Doppeltes Netz für A1 mobilkom erhält 1800er-Frequenzen

Wien (OTS) - Der Verfassungsgerichtshof hat die Entscheidung der Telekom Control, der mobilkom austria AG Frequenzen im GSM1800-Netz zuzuweisen, bestätigt und damit die Beschwerde von Connect abgewiesen. Die mobilkom erhält im Bundesland Wien 2 mal 5 MHz im 1800 MHz-Frequenzband. Die mobilkom hat die neuen Frequenzen sofort in Betrieb genommen und wird damit den A1-Kunden eine noch bessere Qualität der Verbindungen im einzigen Dual Band-Netz Österreichs, das beide Frequenzbereiche (GSM 900 und 1800) vereint, anbieten.

Entscheidung des VfGH

"Der VfGH hat die einzig richtige Entscheidung getroffen und das Ergebnis der Telekom Control bestätigt", zeigt sich Heinz Sundt, Generaldirektor der mobilkom, zufrieden. "Für die mobilkom bedeuten die 1800er-Frequenzen die unbedingt benötigte Kapazitätserweiterung. Der Nachweis der Kapazitätsengpässe wurde somit bestätigt. Der Wettbewerb im Mobilfunk darf nicht über eine zu geringe Ressourcenausstattung verzerrt werden".

A1- Netz - Österreichs erstes Dualbandnetz

Die mobilkom hat sich auf das doppelte Netz sehr gut vorbereitet. Umfangreiche Tests mit Testfrequenzen haben die einwandfreie Funktionalität des Netzes bestätigt. Ab sofort wird nun in Wien auf beiden Frequenzen gefunkt. Der große Vorteil eines Dualbandnetzes besteht darin, daß sich das Dualbandhandy in einem versorgten Gebiet automatisch in stärksten Frequenz einbucht. Wer künftig in Wien telefoniert, wird, ohne es zu merken, zwischen dem 900er und 1800er Frequenzen hin und her geschaltet. Durch dieses Prinzip werden die Verbindungen eine deutlich bessere Qualität aufweisen als die Verbindungen in Singlebandnetzen. "Der Unterschied ist vergleichbar mit Stereo und Mono beim Radio" so Sundt. Der zweite Vorteil besteht darin, daß jetzt das A1-Netz in Wien über eine ausreichende Kapazität verfügt. Allen A1-Kunden können ausreichend freie Verbindungen angeboten werden. Die mobilkom ist nicht der einzige Netzbetreiber in Europa, der zusätzlich 1800er-Frequenzen nutzt. In mittlerweile neun Ländern Europas haben Betreiber Dualbandnetze.

Dualband Handys

Alle bedeutenden Handyhersteller bieten seit Mitte letzten Jahres Dualbandhandys an. Neue Handys werden überhaupt nur mehr in Dualbandtechnik entwickelt. Damit die neuen Frequenzen rasch genutzt werden können, wird die mobilkom ab sofort den Einsatz von Dualband-Handys noch mehr forcieren. "Wir bewerben Dualband-Handys schon seit November des vergangenen Jahres und haben für die nächste Zeit einige weitere außergewöhnliche Angebote in Vorbereitung", kündigt Sundt an.

Dualbandhandys haben auch Vorteile im Ausland: Der Kunde hat eine wesentlich größere Auswahl an Roamingpartnern, einige 1800er-Betreiber verrechnen günstigere Roamingtarife. Aber auch A1-Kunden ohne Dualbandhandy profitieren vom Dualbandnetz. Jede Verbindung über 1800 Frequenzen erhöht die Kapazität für 900 MHz-Handys. Die Verfügbarkeit des gesamten Netzes steigt.

1800 MHz-Frequenzen in weiteren Gebieten

Die rasche Kundenentwicklung erfordert in weiteren Gebieten die Zuteilung von 1800er-Frequenzen an die mobilkom. Die entsprechenden Anträge werden jetzt gestellt. Heinz Sundt ist zuversichtlich, für diese Gebiete kurzfristig einen positiven Bescheid zu bekommen. "Da nun die Beurteilungskriterien für eine Zuweisung von Frequenzen durch die Telekom Control bekannt sind, sollte einer Zuteilung der Frequenzen nichts mehr im Wege stehen" so Sundt. Auch max.mobil hat 1800er-Frequenzen beantragt. Die mobilkom erwartet daß, beim Mitbewerber die gleichen Beurteilungskriterien wie bei der mobilkom für die Frequenzzuteilung gelten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MOBILKOM AUSTRIA AG
Ing. Martin Bredl,
Unternehmenssprecher,
Tel: (1) 331 61-27 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO/OTS