Haider: Vertrag zwischen Kelag und Verbund ist EU-widrig!

(OTS) Klagenfurt, 1999-02-26 Der freiheitliche Landeshauptmannkandidat Dr. Jörg Haider nahm heute zu den gestrigen Aussagen von Hans Haider, Sprecher des Verbund-Vorstandes, Stellung. Dieser schloß bekanntlich in einem ORF-Interview eine Strompreissenkung, die den Kärntner Haushalten zugute kommen sollte, mit den Worten, "Wir können nicht den reichen Onkel spielen und günstigere Strombezugsverträge machen", aus.

Jörg Haider kritisierte in einer Pressekonferenz besonders die Tatsache, daß der Strompreisvertrag zwischen Kelag und Verbund kurz bevor die Strompreisliberalisierung in Kraft getreten ist, abgeschlossen wurde. Laut Jörg Haider sei es keineswegs so, daß die Verträge bis zum Jahre 2003 Geltung haben. Der Landeshauptmannkandidat sieht in diesen Verträgen vielmehr "Knebelungsverträge, die man sich nicht gefallen lassen kann", da sie gegen das EU-Recht verstoßen.

Die Aufgabe der Manager in der Kelag müsse es nun sein, die Verträge aufzukündigen, forderte Haider.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (0463) 56404

FPÖ-Landesgeschäftsstelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK/FLK