Bruno Kreisky-Ausstellung im Stadtmuseum St.Pölten

Marianne Mendt singt zur Eröffnung aus den siebziger Jahren

St.Pölten (NLK) - Die Eröffnung der Bruno Kreisky-Ausstellung im Stadtmuseum St.Pölten am Mittwoch, 3. März, um 18.30 Uhr wird Bürgermeister Willi Gruber vornehmen. Zur Eröffnung sprechen auch Stadtrat Prof. Siegfried Nasko und Dr. Peter Kreisky. Die musikalische Umrahmung wird Marianne Mendt bestreiten, die das musikalische Flair der siebziger Jahre vermitteln wird. Die Schau selbst ist vom 4. bis 31. März von Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung wurde vom Historischen Museum der Stadt Wien gemeinsam mit der Stiftung Bruno Kreisky-Archiv zusammengestellt und hat für St.Pölten eine besondere Bedeutung: Vor 20 Jahren, genau am 17. März 1979, wurde dem Politiker die Ehrenbürgerschaft verliehen.

Dr. Bruno Kreisky wurde 1911 in Wien geboren, war seit Ende der zwanziger Jahre politisch aktiv und 1935 und 1938 wegen seiner demokratischen Gesinnung auch mehrere Monate gefangen gehalten. Nach dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht im März 1938 wurde Kreisky nach Schweden abgeschoben. 1951 zurückgekehrt, wurde er zwei Jahre später Staatssekretär im Außenamt und 1959 Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten. 1966 wurde er SPÖ-Landesvorsitzender von Niederösterreich, ein Jahr später auch Bundesparteivorsitzender und 1970 zum Bundeskanzler gewählt, eine Funktion, die er bis 1983 bekleidete. 1990 starb Dr. Bruno Kreisky.

Die Ausstellung hat ein facettenreiches zeitgeschichtliches Programm mit dem Schwerpunkt auf den siebziger Jahren. Mit vielen zwei- und dreidimensionalen Objekten und durch eindrucksvolle Film-Collagen gelingt die Vermittlung eines lebendigen Zeitbildes.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK