Baden bekommt neuen Bahnhof

Bgm. Breininger: Erfolgreiche jahrelange Verhandlungen

St.Pölten (NLK) - Ein langgehegter Wunsch der Badener und vieler Gäste der Kurstadt geht endlich in Erfüllung: Mit einer Investition von 76,3 Millionen Schilling wird der Bahnhof neu errichtet bzw. der bestehende Bau saniert und modernisiert. Die Planungen wurden heute im Rathaus der Stadt präsentiert. "Es ist das positive Ergebnis jahrelanger Verhandlungen zwischen der Stadtgemeinde und den ÖBB", stellt dazu Bürgermeister Landtagsabgeordneter August Breininger fest. Die Verantwortlichen der ÖBB sehen den künftigen Bahnhof Baden als Musterbeispiel für den "ÖBB-Bahnhof der Zukunft - als multifunktionales Zentrum, als Treffpunkt für die Menschen und als wichtige Schnittstelle bei der Nahversorgung der Bevölkerung."

Die Pläne sehen einen modernen, offenen Neubau, die Neugestaltung des Bahnhofvorplatzes, den Neubau eines Personentunnels, den Einbau von Aufzügen sowie die Überdachung und optimale Anbindung an das bereits errichtete Parkdeck vor. Für Bürgermeister Breininger besonders wichtig: Der Altbau bleibt erhalten, er wird saniert und soll künftig kommerziell genutzt werden, für Geschäftslokale und Gastronomie. Breininger: "Es ist ein Sieg der Vernunft. Denn rechtlich hätte die Stadtgemeinde kein Mitspracherecht bei Vorhaben der ÖBB auf deren eigenem Grund. Es ist aber gelungen, gemeinsam eine gute Lösung zu finden." Noch vor einem halben Jahr bestanden die ÖBB auf einer "Glas-Lösung", die von den Badenern entschieden abgelehnt wurde. Der Bürgermeister hofft, daß die Planungen noch heuer abgeschlossen werden, sodaß im nächsten Jahr mit den Bauarbeiten begonnen und der neue Bahnhof 2001 oder spätestens 2002 eröffnet werden kann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK