Baubescheid für Temelin aufgehoben

Sobotka: Bemühungen Niederösterreichs haben sich gelohnt

St.Pölten (NLK) - Wie nunmehr bekannt wurde, ist der Baubescheid für Temelin durch das Oberste Gericht in Prag wegen eines Verfahrensfehlers aufgehoben worden. Grund dafür ist, daß die Änderungsgenehmigungen aus dem Jahr 1997 bereits im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsprüfung mit Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt werden hätten müssen.

Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka zeigt sich über diesen Teilerfolg erfreut: "Es wird zwar nun ein neues Verfahren am Bezirksamt Budweis eröffnet, aber jetzt können wir endlich Einsicht in die Projektunterlagen nehmen." Innerhalb eines Monats können nun Einwände gegen dieses Vorhaben erhoben werden. "Sicherheitstechnisch besonders problematisch ist die Vermischung von Ost- und Westtechnologie", so der Umwelt-Landesrat.

Der nun erwirkte Baustop ist auf Bemühungen seitens der Länder Niederösterreich und Oberösterreich zurückzuführen. Bereits heute wird der Atomrechtsbeauftragte Dr. Christoph Herbst als Vertreter des Landes Niederösterreich an einer Verfahrensbesprechung in Budweis teilnehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK