Prober: Sozialistische "Anti-Verkehrspolitik" ist Anschlag auf unsere Pendler

VP-NÖ ist einziger Garant gegen den Semmering-Bahntunnel

Niederösterreich, 25.2.1999 (NÖI) "Während der sozialistische Verkehrsminister Einem mit der Unterstützung des
'Besuchsministers' Schlögl 20 Milliarden Schilling in ein unnötiges und ökologisch gefährliches Loch vergraben will, baut Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit 15 Milliarden Schilling eine moderne niederösterreichische Infrastruktur für Niederösterreich und macht unser Bundesland damit europafit", stellte LAbg. Sepp Prober im Rahmen der "Aktuellen Stunde" zum Thema "Aktuelle Verkehrsprojekte in Niederösterreich" klar.****

Der Volkspartei Niederösterreich, allen voran Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist es gelungen, ein Verkehrspaket
auszuverhandeln, das Niederösterreich wirklich braucht. Im Gegensatz dazu protegieren die Sozialisten weiterhin einen Semmering-Bahntunnel, der von Experten als unwirtschaftlich, unfinanzierbar und ökologisch gefährlich bezeichnet wurde. Anstatt Alternativen anzugehen, wie den Ausbau der Aspangbahn, oder die Sanierung der alten Ghegastrecke, ist Verkehrsminister Einem untätig und wartet auf sein Prestigeprojekt, so Prober weiter.

Als völlig unverständlich und lediglich auf die "Machtgier" zurückzuführen, bezeichnete Prober die plötzliche Kehrtwendung der Grünen zum Semmering-Bahntunnel. Die jüngsten Aussagen des Grünen Bundessprechers Van der Bellen zeigen klar auf, daß die Grünen Österreichs das gleiche Ziel verfolgen, wie die Grünen in Deutschland: Eine Rot-Grüne-Koalition. Der ökologische Gedanke, der ja angeblich von den Grünen erfunden wurde, ist auf einmal uninteressant und "Schnee von gestern". Wir haben es bei den
Grünen nicht mehr mit einer Öko- sondern mit einer Machtpartei zu tun, betonte Prober.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI