ots Ad hoc-Service: Stolberger Zink AG <DE0007279002>

Stolberg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Stolberger Zink AG mit vorläufigem Jahresüberschuß von 8,5 Mio. DM - Neuausrichtung zum Telekommunikationsunternehmen - Neuer Markt für die Most AG im Visier

Die Stolberger Zink AG blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 1997/98 (1.10. -30.9.) zurück. Der vorläufige Jahresüberschuß des bislang auf die Verwaltung und Verwendung von Immobilien spezialisierten Unternehmens beläuft sich auf rund 8,5 Mio. DM. Im Geschäftsjahr 1996/97 hatte er aufgrund mehrerer Sondereinflüsse bei 13,5 Mio. DM gelegen. Die Bilanzsumme blieb 1997/98 mit ca. 75 Mio. DM gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert.

Auch im laufenden Geschäftsjahr entwickeln sich die herkömmlichen Aktivitäten der Stolberger Zink AG planmäßig. Seit Beginn des Berichtsjahres wurden rund 30 Mio. DM aus Veräußerungen erlöst. Freiwerdende Mittel werden in das neue Geschäftsfeld Telekommunikation investiert, das künftig den Schwerpunkt der Unternehmensaktivitäten bilden wird.

In Kürze wird die Aktie der Stolberger Zink AG entsprechend einem Beschluß der letztjährigen Hauptversammlung von 5 DM auf 1 Euro umgestellt. Dadurch vergrößert sich die Stückzahl von derzeit 1,75 Millionen Aktien etwa um das Zweieinhalbfache.

Auf der kommenden Hauptversammlung im Mai 1999 soll die Umwandlung von Rück- lagen in der Größenordnung von 25 Mio. DM in Gratisaktien vorgeschlagen werden. Dadurch würde sich die dann auf 1 Euro lautende Zahl der Aktien im Vergleich zur heutigen 5-DM-Aktie in etwa verzehnfachen und somit eine breitere Streuung der Stolberger Zink-Aktie ermöglicht.

Bei ihrer zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres gestarteten Neuausrichtung zum Telekommunikations-Unternehmen kommt die Stolberger Zink AG zügig voran. Dabei verfolgt sie ein integriertes Konzept von Angebots- und Vertriebs- leistungen. Nach dem Erwerb von vier Telefongesellschaften im Herbst 1998 wurden mittlerweile die Vertriebsstrukturen für die Bereiche Mobilfunk, Festnetz und Internet festgelegt.

Dabei wird der Ende 1998 erworbenen Most AG mit ihren rund 140 Läden in 1a- Lagen eine zentrale Vertriebsfunktion zukommen. In den besonders stark frequentierten Filialen in mehr als 80 Städten werden künftig neben einem gestrafften Süßwaren-Sortiment Mobilfunkgeräte nebst Zubehör, Internet- Zugänge und weitere Telekommunikationsleistungen angeboten. Das in Deutschland als einzigartig geltende Filialnetz soll durch weitere rund 30 interessante Standorte ausgebaut werden.

Die Umstrukturierung der Most AG soll noch im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden. Die Stolberger Zink AG plant, Most im 2. Halbjahr 1999 unter Beibe- haltung einer Mehrheitsbeteiligung an den Neuen Markt zu bringen. Die Übernahme und der Ausbau von Telekom-Beteiligungen soll mittelfristig zu einem Kern- geschäft der künftig unter Stolberger Telecom AG firmierenden Gesellschaft ausgebaut werden.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI