AK: Verbesserungen bei der Karenz für berufstätige Eltern dringend notwendig

Wirtschaft läßt Sozialpartner-Verhandlungen über Elternkarenz platzen

Wien (OTS) - "Von Flexibilisierung wird immer nur geredet,
wenn es um Vorteile für die Unternehmen geht. Wenn für berufstätige Eltern Verbesserungen geschaffen werden sollen,
stellt sich die Wirtschaft stur." AK Präsident Herbert Tumpel kritisiert heftig die Wirtschaftskammer, die gestern abend nach monatelangen Gesprächen die Sozialpartner-Verhandlungen über Verbesserungen der Karenzregelungen platzen ließ. Während die ÖVP im Wahlkampf vollmundig Versprechen verteile, blockiere ihr Wirtschaftsflügel Maßnahmen "die Eltern kleiner Kinder dringend brauchen". Die AK fordert vor allem bessere Möglichkeiten, die Karenzzeit einzuteilen und zwischen Vater und Mutter aufzuteilen. Diese Forderungen sollen in die Umsetzung der EU-Elternurlaubsrichtlinie aufgenommen werden, fordert Tumpel. ****

Seit Monaten verhandeln die Sozialpartner über die Umsetzung der EU-Elternurlaubsrichtlinie in österreichisches Recht. Nach bisher konstruktiven Gesprächen ließ gestern, Dienstag, abends die Wirtschaftskammer diese Gespräche platzen. AK Präsident Tumpel kritisiert die Blockade der Wirtschaftsvertreter als "stures Ignorieren der Bedürfnisse berufstätiger Eltern".

Eltern kleiner Kinder brauchen neben besserer Kinderbetreuung und dem Recht, bei der Gestaltung der Arbeitszeit mitzureden dringend Verbesserungen bei der Einteilung und Aufteilung der Karenzzeit. Tumpel wiederholt die Forderungen der AK:

+ 3 Monate der Karenzzeit sollen bis zum Schuleintritt des Kindes aufgehoben werden können und bei einem Dienstgeberwechsel mitgenommen werden können
+ die Aufteilung der Karenzzeit zwischen Mutter und Vater soll erleichtert werden: die Meldung, wer wie lange Karenzurlaub nimmt, soll in zwei Etappen möglich sein
+ Für ein Monat sollen beide Elternteile gleichzeitig Karenz
nehmen können
+ bessere Einbindung in den Betrieb während der Karenz: neue Informationsrechte über wichtige Geschehen im Betrieb während der Karenzzeit
+ der Beginn von Teilzeitkarenz soll flexibler werden
+ Väter sollen einen eigenen Anspruch auf Karenz haben

Tumpel fordert die ÖVP auf, zur Regierungsvereinbarung zu stehen und die ausgearbeiteten Vorschläge nicht zu blockieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Wolfgang Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-2631

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW