10 Jahre Bemühungen um Integration in NÖ Kindergärten

Prokop und Votruba: Vorurteilen keine Chance geben

St.Pölten (NLK) - Aus Anlaß des 10jährigen Bestehens der Beratungsstelle für Integration in NÖ Kindergärten fand gestern in St.Pölten im Rahmen eines Tages der offenen Tür ein Festakt "10 Jahre Bemühungen um Integration in NÖ Kindergärten" statt, bei dem sich Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrätin Traude Votruba dafür aussprachen, Vorurteilen keine Chance zu geben.

Votruba als für das Kindergartenwesen zuständiges Regierungsmitglied bemerkte bei dieser Gelegenheit, Niederösterreich habe sehr viel im Bereich der Integration in ein gemeinsames Leben erreicht. Daß es heute flächendeckend die Möglichkeit zur Integration aller drei- bis sechsjährigen Kinder gebe, mache das Land weit über die Grenzen Österreichs hinaus vorbildhaft. Mit Dialogbereitschaft, Schulungs- und Ausbildungsangeboten und dank der Kleinarbeit des Teams der Betreuungsstelle sei es gelungen, das notwendige Maß an Stützung und Begleitung zu schaffen. Ihr Wunsch, so Votruba abschließend, gehe dahin, daß auch in den kommenden Jahren mit so viel Engagement für eine offene Gesellschaft eingetreten werde, wo jeder jedem gleich begegne.

Prokop, in der Landesregierung für die Behindertenpolitik zuständig, zitierte eine Umfrage aus der Mitte der achtziger Jahre, derzufolge mehr als 80 Prozent der Befragten bei Behinderten lieber wegschauten und mehr als 50 Prozent Behinderten-Einrichtungen nicht in ihrer Nähe wünschten. Diesem Zustand gegenüber feiere man heute einen Sieg der Toleranz und des Verständnisses, daß Integration eine Chance für alle bedeute. Niederösterreich habe in den letzten 15 Jahren sein Budget für die Behinderten-Hilfe von rund 100 Millionen auf 1,1 Milliarden Schilling aufgestockt und werde auch weiterhin alles dafür tun, auch auf die Schwächsten Rücksicht zu nehmen und auf dem Weg zu mehr Lebensqualität Menschen mit besonderen Bedürfnissen nicht zurückzulassen, so Prokop.

Innerhalb dieser zehn Jahre Bemühungen um Integration in NÖ Kindergärten wurde die Einzelintegration von 2.000 Kindern in örtlichen Kindergärten unterstützt und begleitet. In den letzten drei Jahren waren jährlich ca. 450 Integrationssituationen zu verzeichnen. Gab es 1989 42 Sonderkindergärtnerinnen im ambulanten Dienst, so sind derzeit 116 heilpädagogische Kindergärtnerinnen um fachliche Unterstützung in ihren regionalen Sprengeln bemüht. In den derzeitigen Integrationssituationen arbeiten 388 pädagogische Stützkräfte mit, zudem existieren zur Zeit 24 heilpädagogisch integrative Gruppen.

Der Tag der offenen Tür in St.Pölten ging abends mit einem Empfang des Landeshauptmannes und einem Konzert von "Lakis & Achwach" in der Bühne im Hof zu Ende.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK