NÄCHSTE SCHWÄCHE IM PUNKTEFÜHRERSCHEIN - MODELL: KEINE PUNKTE FÜR ALKOHOL AM STEUER!

KfV: Vorliegendes Punkteführerscheinmodell ist abzulehnen - es versagt bei Alkohol am Steuer!

Wien (OTS) - Der vom Verkehrsministerium vorgelegte Entwurf zum Punkteführerschein sieht vor, bei einer Alkoholisierung ab 0,8 Promille keine Punkte zu vergeben, sondern nur die Lenkberechtigung zu entziehen. "Das ist eine verkehrssicherheitspolitische Geisterfahrt erster Klasse, der Entwurf ist daher in seiner jetzigen Form abzulehnen," so Dr. Othmar Thann, Hauptgeschäftsführer des KfV. "Zahlreiche Wiederholungstäter können so, nach kurzer Entzugszeit, unerkannt und mit weißer Weste ihr Treiben fortsetzen," so Thann.

Berücksichtigt man die Tatsache, daß in Österreich zur Zeit nur rund jedes 700. Alkoholdelikt im Straßenverkehr "erwischt" wird, zeigt sich die nicht gerade besonders förderliche Auswirkung dieser Bestimmungen auf die Verkehrssicherheit in aller Deutlichkeit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Abt.f.Öffentlichkeitsarbeit / Herbert Koczera
Tel.: 01/71770-122 DW /Ölzeltgasse 3/1031 Wien
e-Mail: pr@kfv.or.at
Internet: http://www.kfv.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS