Entsalztes Wasser aus Tampa Bay wird das billigste der Welt sein

Clearwater/USA (ots-PRNewswire) - Vorschläge unserer vier Entwicklungsteams, die die größte Salzwasserumwandlungsanlage in Tampa Bay bauen wollen, haben die Preisgrenzen für Entsalzungsanlagen weltweit erschüttert. Tampa Bay Water, die regionale Wasserversorgungsgesellschaft sagte, daß die Kostenschätzungen für das erste Jahr, die sie für tausend Gallonen entsalztes Wasser von einer neuen Bearbeitungsanlage erhalten hat, alle unter 2,30 Dollar für tausend Gallonen fallen - wobei einige sogar unter 2 Dollar per tausend fallen. Alle Vorschläge waren erheblich niedriger als die Kosten für Fertigwasser in anderen Meerwasserentsalzungsanlagen, die anderorts gebaut werden.

Die Vorschläge gingen am 17. Februar 1999 ein und werden derzeit auf ihre Durchführbarkeit geprüft. Außerdem wird der Berater von Tampa Bay Water, PB Water, eine sorgfältige Bewertung aller Faktoren vornehmen, die die endgültige Rangordnung beeinflussen können, hierzu gehören der Standort und die Konstruktion der Anlage, Umwelteinflüsse, die Möglichkeiten der Zulassung, Produktwasserqualität und -förderung sowie finanzielle Faktoren.

Jerry Maxwell, General Manager von Tampa Bay Water, sagte: "Alle diese Angebote waren deutlich niedriger als die Vorschläge für ähnliche internationale Projekte in den vergangenen Jahren, und das sind sehr gute Neuigkeiten für die Anwohner von Tampa Bay. Mit diesen Vorschlägen wird sich die Aufmerksamkeit auf entsalztes Wasser als eine preisgünstige Alternative zu herkömmlichen Wasserquellen konzentrieren. Die Tampa Bay Anlage wird wichtige Auswirkungen auf die zukünftige Akzeptanz der Salzwasserumwandlung als eine alternative Wasserquelle in der ganzen Welt haben.

"Durch die Unterbreitung von Kostenvoranschlägen, die nur die Hälfte des Preises anderer Entsalzungsanlagen betragen, haben wir mit dieser regionalen Wasserversorgungsalternative erhebliche Barrieren niedergerissen. Im Hinblick auf einen Vorschlag, bei dem die Kosten im ersten Jahr nur 1,71 Dollar per tausend Gallonen betragen, wird unsere Tampa Bay Entsalzungsanlage die Aufmerksamkeit anderer an der Küste gelegener Gemeinden und Staaten sowie die vieler ausländischer Regierungen auf sich ziehen", sagte Maxwell.

Zu den Teams, die für die Vorschläge bzgl. der Anlage verantwortlich zeichnen, gehörten:

- Florida Seawater Desalination Co. (FSDC), ein Konsortium bestehend aus U.S. Water LLC, Empower, Inc. und DuPont Permasep Products (E.I duPont de Nemours and Company, tätig über DuPont Permasep Products);

- Florida Water Partners (FWP), ein Konsortium bestehend aus Parsons Infrastructure and Technology Group Inc., eine Tochtergesellschaft von Parsons Corporation und I.D.E. Technologies Ltd., eine Tochtergesellschaft von Israel Chemicals Ltd. Tampa Electric Company ist eingeladen worden, Mitglied dieses Konsortiums zu werden;

- PEC/Ionics Partnerships (PEIP), eine Kommanditgesellschaft in Gründung, bestehend aus Ionics Tampa Bay (eine 100%ige Tochtergesellschaft von Ionics Inc.) und Progress Desal, Inc. (eine 100%ige Tochtergesellschaft von Progress Energy Corporation).

- Stone & Webster Team (S&W), eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die gemeinsam von Stone & Webster Engineering Corporation, Stone & Webster Development Corporation und Poseidon Resources Corporation gebildet wird. Zu den Mitgliedern der Gruppe und zu den größten Zulieferanten gehören TIC-The Industrial Co., Citizens Utilities und Tampa Electronic Company.

Die Vorschläge, die von allen vier Teams eingereicht wurden, lagen deutlich unter den Wasserkosten in ähnlichen Anlagen, die sich anderorts im Bau befinden. Das Singapore Public Utility Board plant beispielsweise den Bau einer Entsalzungsanlage mit einer Leistung von 36 Millionen Gallonen pro Tag, der zwischen 7,52 US-Dollar und 8,77 US-Dollar per tausend Gallonen kosten wird.

Die Tampa Bay Vorschläge beinhalteten die gesamte Kapitalisierung der regionalen Entsalzungsanlage, die innerhalb der nächsten 30 bis 37 Monate gebaut werden würde, wobei die Kosten für die Anlage zwischen 98 Millionen Dollar und 129 Millionen Dollar betragen. In den Plänen wird davon ausgegangen, daß die Anlage bei Baubeendigung die Kapazität haben wird, ca. 23 bis 25 Millionen Gallonen Wasser pro Tag für die Anwohner zu produzieren, die von den Mitgliedsverwaltungen von Tampa Bay beliefert werden - die Gemeinden Hillsborough, Pasco und Pinellas, sowie die Städte New Port Richey, St. Petersburg und Tampa.

Der Bürgermeister von St. Petersburg, David Fischer, der Chairman von Tampa Bay Water ist, sagte: "Unsere Gemeinden und ihre Anwohner sind die Nutznießer dieser guten Nachrichten. Als wir angefangen haben, redeten wir über Wasser zu einem Preis von 4 Dollar per tausend Gallonen. Durch die Förderung des privaten Wettbewerbs haben wir jedoch die Preise gesenkt und das Projekt zum Laufen gebracht".

Zu den individuellen Vorschlägen der vier Entwicklungsteams gehörten sechs Hauptelemente: zwei Kostenvoranschläge für die Gesamtkosten der Anlage, dargestellt in stabilisiertem und unstabilisiertem Produktwasser; eine Kapitalkosteneinschätzung für eine zukünftige Anlagenerweiterung auf 35 Millionen Gallonen pro Tag und eine Kosteneinschätzung per tausend Gallonen für zwei Qualitäten von Fertigwasser. Die Preisangebote werden nachstehend aufgeführt:

Kosten für "In-the-Box" Steuer - mit Ausnahme von stabilisiertem Wasser

(Beste und endgültige Angebote)

Entwickler Kostenzeitraum Option 1 Kosten Option 2 Kosten ($/1,000 gal) ($/1,000 gal)

FSDC 1. Jahr 2.26 2.04
30-Jahres Durchschnitt 2.71 2.45
FWP 1. Jahr 2.12 1.99
30-Jahres Durchschnitt 2.41 2.27
PEIP 1. Jahr 2.15 2.11
30-Jahres Durchschnitt 2.58 2.53
S&W 1. Jahr 1.86 1.71
30-Jahres Durchschnitt 2.30 2.08
Option 1 = weniger Chlorid pro Million Gallonen, Option 2 mehr Chlorid pro Million Gallonen; die Erstjahres-Kosten sind in Oktober 2002 Dollar ausgedrückt.

"Durch die Zusammenarbeit mit Tampa Bay Water und ihren Mitgliedsverwaltungen haben wir die niedrigsten Preise der Welt für entsalztes Wasser erzielt", sagte Eugene "Gene" Schiller, Deputy Executive Director des Southwest Florida Water Management District (SWFWMD). Durch einen Vertrag mit Tampa Bay Water wird SWFWMD 90 Prozent der Kapitalkosten der Anlage finanzieren.

Tampa Bay Water ist, durch sein Interlocal Agreement und Partnership Agreement mit SWFWMD verpflichtet, das Abpumpen von Wasserfeldern in den Gemeinden Northwest Hillsborough und Pasco bis zum 31. Dezember 2002 zu reduzieren. Die Entsalzungsanlage ist Grundstein von Plänen, Wasserquellen zu finden, mit denen die ursprünglichen Wasserfelder ersetzt werden können. Die neue Entsalzungsanlage ist auch ein wichtiges Element im Tampa Bay Water Master Water Plan. Anders als andere Master Water Plan Projekte, wird die Entsalzungsanlage im Privatbesitz sein und privat betrieben werden und wird das entsalzte Wasser durch eine Pipeline in das Verteilersystem von Tampa Bay Water liefern.

Stone & Webster Group und Florida Water Partners schlagen vor, ihre Anlagen an der Big Band Power Station im südlichen Hillsborough County zu bauen. Progress Energy/Ionics Partnership und Florida Seawater Desalination Co. schlagen vor, ihre Anlagen in der Nähe der Anclote Power Station in Pasco County zu bauen. Die endgültige Auswahl eines Entwicklers für das Entsalzungsprojekt wird von dem Board of Directors von Tampa Bay Water anläßlich seiner Versammlung am 15. März 1999 getroffen.

Tampa Bay Water, der größte Wasserversorger Floridas, liefert Wasser an ihre Mitgliedsverwaltungen, die Trinkwasser für mehr als 1,8 Millionen im Gebiet Tampa Bay liefern.

ots Originaltext: Tampa Bay Water
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michelle Klase, oder Don Lindeman
beide für Tampa Bay Water
Tel. 001 727-796-2355
Webseite: http://www.tuckerhall.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE