Veranstaltungsreihe zu Hitlers Euthanasie-Ermächtigung

Vor 60 Jahren startete Vernichtung von "lebensunwertem Leben"

Wien, (OTS) 1999 jährt sich zum 60. Mal Hitlers Euthanasie-Ermächtigung zur "Vernichtung von lebensunwertem Leben". Dies ist Anlaß für die Veranstaltungsreihe "Zur Geschichte und Aktualität des Medizinischen Tötens", die gemeinsam von der Bezirksvorstehung Brigittenau, der Volkshochschule Brigittenau, dem Gymnasium Unterbergergasse, dem Stadtschulrat für Wien, dem Wiener Schulmuseum sowie dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes organisiert wird.

In Wien war die damalige Kinderklinik "Am Spiegelgrund" auf
dem Gelände des heutigen Psychiatrischen Krankenhauses Baumgartner Höhe ein Zentrum der planmäßigen Vernichtung "lebensunwerter" Kinder und Jugendlicher. Der Beginn der Aufarbeitung der dortigen Ereignisse im Jahr 1997 war Initialzündung für eine Vielzahl weiterer Aktivitäten, die von Forschungsaufträgen und Stipendien des Wiener Krankenanstaltenverbundes, über ein Symposium zur Psychiatrie in der NS-Zeit bis zur aktuellen Veranstaltungsreihe reichen. Im Zentrum aller Aktivitäten von Betroffenen und deren Angehörigen steht das Gedenken an eine bislang kaum präsente Opfergruppe, nämlich Kinder und Jugendliche, die gedemütigt, gefoltert und getötet wurden.

Dementsprechend zieht sich auch der programmatische Bogen von "Zur Geschichte und Aktualität des Medizinischen Tötens" von künstlerischen Auseinandersetzungen wie Theateraufführungen und Ausstellungen über den Vortrag des deutschen Euthanasie-Spezialisten Ernst KLEE "NS-Euthanasie und die heutigen Gnadentod-Protagonisten" bis hin zur Beleuchtung der "Nachkriegskarriere des Euthanasiearztes Dr. Heinrich Gross" durch Dr. Wolfgang Neugebauer und Dr. Werner Vogt.

Über Hintergründe und Ablauf der Veranstaltungsreihe informieren Sie im Rahmen eines Mediengespräches: Karl Lacina, Bezirksvorsteher des 20. Bezirkes, Mag. Waltraud Häupl, Organisatorin, Schwester eines Opfers, Alois Kaufmann, Opfer und Zeitzeuge, Mag. Hannah Lessing, Generalsekretärin des
Nationalfonds der Republik Österreich, Dir. Mag. Alfred Pinker, Direktor des Gymnasiums Unterbergergasse und Marcus Thill, Schauspieler und Regisseur

Bitte merken Sie vor:
ZEIT: Dienstag, 2. März 1999, 10.30 Uhr
ORT: Bezirksvorstehung Brigittenau, 2. Stock,
Sitzungszimmer, Brigittaplatz 10, 1200 Wien

Erreichbar mit Straßenbahnlinie 31 ab Schottenring, Station Brigittaplatz oder U6, Station Jägerstraße.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Veröffentlichung der Termine.

Programm

o Mittwoch, 24. Februar und Donnerstag, 25. Februar 1999,

19.00 Uhr
Theateraufführung "Die Kinder vom Spiegelgrund" im Festsaal des GRG ORG Unterbergerg. 1, 1200 Wien
(Text u. Regie: Marcus Thill, Darsteller: Schüler/Innen) Platzreservierungen: Tel.: 01/330 31 41-21

o Freitag, 26. Februar 1999, 11.00 Uhr

Uraufführung "Die Kinder vom Spiegelgrund" im Theater "AKZENT" Argentinierstraße 37, 1040 Wien
(Text u. Regie: Marcus Thill, Darsteller: Schüler/Innen des GRG ORG Unterbergergasse)
Lesung: Alois Kaufmann (Zeitzeuge), "Manuskripte der Seele"
Otto Lechner "Accordeonata"

o Mittwoch, 3. März 1999, 9.00 Uhr und 11.30 Uhr

Theateraufführung "Die Kinder vom Spiegelgrund"
Haus der Begegnung 20., Raffaelgasse 11

o Donnerstag, 4. März 1999, 18.00 Uhr

Eröffnung der zweiteiligen Ausstellung "Künstlerische Auseinandersetzungen" und "Dokumentationen" zur NS-Euthanasie durch Stadtrat Dr. Sepp Rieder und BV Karl Lacina
Sitzungssaal des Amtshauses 20., Brigittaplatz 10, 2. Stock

o Donnerstag, 4. März 1999, 12.00 bis 18.00 Uhr

Sonderpostamt
Amtshaus 20., Brigittaplatz 10, 2. Stock

o Donnerstag, 4. März 1999, 19.00 Uhr

Vortrag von Ernst Klee/Frankfurt:
"NS – Euthanasie und die heutigen Gnadentod-Protagonisten"
Haus der Begegnung, Raffaelgasse 11, großer Saal

o Freitag, 5. März bis Donnerstag, 25. März 1999

Ausstellung: "Künstlerische Auseinandersetzungen" und "Dokumentationen" zur NS-Euthanasie im Amtshaus
20., Brigittaplatz 10, 2. Stock, Sitzungssaal
Mo.-Fr. 15.00 – 19.00 Uhr, freier Eintritt

o Donnerstag, 11. März 1999, 19.00 Uhr

Filmabend: "Propaganda für den Tod" Dokumentationen
zur NS-Euthanasie mit Publikumsdiskussion
Haus der Begegnung 20., Raffaelgasse 11, kleiner Saal

o Donnerstag, 18. März 1999, 19.00 Uhr

"Vergessene Opfer des Nationalsozialismus" Zeitzeugen
berichten – anschließend Lesung: Alois Kaufmann "Manuskripte der Seele"
Haus der Begegnung 20., Raffaelgasse 11, kleiner Saal

o Donnerstag, 25. März 1999, 19.00 Uhr

Vortrag von Dr. Wolfgang Neugebauer u. Dr. Werner Vogt
"Die Nachkriegskarriere des Euthanasiearztes Dr.Heinrich Gross" Haus der Begegnung 20., Raffaelgasse 11, kleiner Saal
(Schluß) nk

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845

PID-Rathauskorrespondenz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK