ots Ad hoc-Service: Höft & Wessel AG <DE0006011000> HÖFT & WESSEL MIT REKORDERGEBNIS

Hannover (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Das Geschäftsjahr 1998 der Höft &
Wessel AG ist in bezug auf EBIT, Gesamtleistung und Umsatz mit Abstand das beste Jahr der Unternehmensgeschichte. Das vorläufige, ungeprüfte IAS-Konzern-Jahresergebnis lautet wie folgt:

Die Gesamtleistung liegt mit 77,9 Mio. DM (Vorjahr: 48,2 Mio. DM) um 62 % über der des Vorjahres und erreicht damit die prognostizierte Höhe. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT, ohne Berücksichtigung des IPO-Aufwandes) wurde mit 8,3 Mio. DM (Vorjahr:
5,8 Mio. DM) um 43 % gesteigert. Nach Berücksichtigung der IPO-Kosten übertrifft der EBIT mit 5,2 Mio. DM die Prognose deutlich um 16 %. Der Umsatz liegt mit 66,5 Mio. DM um 42 % über dem des Vorjahres (46,8 Mio. DM). Aufgrund projektbedingter Verschiebungen liegt dieser Wert rund 13 % unter der Prognose von 76,3 Mio. DM für das Geschäftsjahr 1998. In der Gesamtleistung sind erhebliche Bestandserhöhungen durch zum Stichtag 31.12.1998 noch nicht ausgelieferte, im Kundenauftrag produzierte Fertigerzeugnisse enthalten. Hätten diese Fertigerzeugnisse noch Ende 1998 ausgeliefert werden können, wären sowohl Umsatz als auch EBIT erheblich besser ausgefallen. Der Auftragsbestand bestätigt die positive Geschäftsentwicklung der Höft & Wessel AG: Er belief sich am 31.12.1998 auf 91,5 Mio. DM und liegt damit ebenfalls mehr als 14 % über Plan.

Die Höft & Wessel AG beschäftigt sich derzeit konkret mit der Akquisition eines Unternehmens mit einem Umsatz in ähnlicher Größenordnung, wie ihn die Gesellschaft 1998 erwirtschaftete. Das Zielunternehmen weist eine gute Ertragslage auf. Die Höft & Wessel AG will insbesondere ihre Präsenz auf den internationalen Märkten deutlich ausbauen. Durch die geplante 100%ige Übernahme kann sie ihre weltmarktfähigen High-Tech- Produkte quasi "über Nacht" über die beim Zielunternehmen bereits vorhandenen internationalen Vertriebskanäle weltweit vermarkten. Zudem soll das Produktspektrum der Gesellschaft durch die Übernahme sinnvoll ergänzt und weiter ausgebaut werden, um damit für das weitere Vorstoßen in neue Märkte, die sich u. a. durch die Euroeinführung ergeben, gerüstet zu sein. Da das avisierte Zielunternehmen in wichtigen nationalen Märkten bereits Marktführer ist, einen Weltmarktanteil von rund 30 % sowie schlanke Strukturen aufweist, erwartet die Höft & Wessel AG in den nächsten Jahren gute Perspektiven für den weiteren Geschäftsverlauf der Gruppe. Weitere Vorteile lassen sich zudem durch die klassischen Synergieeffekte erreichen.

Wie bereits am 15.02.1999 gemeldet, haben Vorstand und Aufsichtsrat der Höft & Wessel AG beschlossen, eine Kapitalerhöhung in Höhe von 1,25 Mio. DM nominal aus genehmigtem Kapital durchzuführen (250.000 nennwertlose Stückaktien). Die neuen Aktien werden den Aktionären der Gesellschaft im Verhältnis 8:1 zum Bezug angeboten. Der Bezugsrechtshandel findet voraussichtlich vom 5. bis 17.3.1999 statt.

Um den bisher sehr knappen Free-float von weniger als einer halben Million Höft & Wessel-Aktien zu erhöhen und damit die Aktie insbesondere für institutionelle Anleger im In- und Ausland attraktiver zu gestalten, werden die beiden Hauptaktionäre, Michael Höft und Rolf Wessel, voraussichtlich nicht an der Kapitalerhöhung teilnehmen. Die von ihnen nicht bezogenen neuen Aktien sollen im Rahmen eines Bookbuilding- Verfahrens interessierten Investoren angeboten werden. Je nach Nachfrage werden die Hauptaktionäre bis zu 250.000 Stückaktien aus ihrem Altbesitz ebenfalls in die Plazierung einbringen. Auch nach vollständiger Plazierung aller angebotenen Aktien werden die beiden Hauptaktionäre zu mindestens 57,5 % an der Höft & Wessel AG beteiligt sein. Die Großaktionäre haben der Gesellschaft mitgeteilt, daß sie derzeit nicht beabsichtigen, weitere Höft & Wessel-Aktien abzugeben und haben eine entsprechende Marktschutzbestimmung vereinbart.

Die Kapitalerhöhung und Plazierung wird erneut durch das IPO-Konsortium mit der DG BANK als Konsortialführerin sowie der Dresdner Bank und der NORD/LB als Co-Managern erfolgen.

Heute findet eine Pressekonferenz mit weiteren Informationen zu o. g. Themen statt: Dienstag, 23.2.1999, 9.30 Uhr, DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Am Platz der Republik, 5. OG, 60265 Frankfurt.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI