Streichung des Gesundheits-Raumordnungsprogrammes

AK-Dirnberger begrüßt Sobotka-Initiative

St. Pölten (OTS) - Als "Positives Signal im Kampf gegen den Fachärztemangel" begrüßte in einer ersten Reaktion auf den Vorstoß von Landesrat Wolfgang Sobotka zur ersatzlosen Abschaffung des Gesundheitsraumordnungsprogrammes, der die Standorte für niedergelassene Ärzte beinhaltet, heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger die Sobotka-Initiative. Der Landesrat habe damit, so Dirnberger, sehr deutlich im Sinne der Patienten ein Signal gegen die oft monatelangen Wartezeiten auf einen Facharzttermin in vielen Regionen Niederösterreichs gesetzt.

Gleichzeitig verlangt Dirnberger von der zuständigen Gesundheitsministerin Hostasch Schritte gegen das "feudale Punktevergabesystem der Kassenverträge für Jungmediziner", das wesentlich für die künstliche Verknappung der Facharztordination verantwortlich ist.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Dirnberger,
Tel.: 01-58883-1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS