HL-AG zu Inntaltunnel - Nachforderungen

Wien (OTS) - Mit heute (22.2.1999) zugestellten Berufungsurteil
hat das Oberlandesgericht Wien in der Rechtssache der ARGE Inntaltunnel (ILBAU und andere) gegen die HL-AG wegen Nachforderungen aus dem Bauvorhaben Inntaltunnel in der Höhe von rd. 826 Mio. Schilling die Berufung der ARGE Inntaltunnel abgewiesen.

Hingegen wurde der Berufung der HL-AG teilweise Folge gegeben:

Alle Forderungen der ARGE Inntaltunnel aus Leistungsänderungen wurden abgewiesen.

Übrig bleibt eine Klagsforderung aus der 20%-Mengenklausel, die jedoch nur einen Bruchteil der verbliebenen Restforderung von rd. 490 Mio. Schilling ausmacht.

Darüber wird erst im fortgesetzten Verfahren zu entscheiden sein. Offen bliebt beiden Parteien der Weg zum Obersten Gerichtshof.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

HL-AG,
Tel.: 01/817 21 86/239

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS