ÖBB: Arlbergbahn bleibt wegen extremer Lawinengefahr gesperrt

Innsbruck / Wien (öbb) - Aufgrund der vorherrschenden Wetterlage bleibt die Arlbergbahn zwischen Landeck und Bludenz aus Sicherheitsgründen (extreme Lawinengefahr) noch voraussichtlich bis Mittwoch gesperrt. Der Schienenersatzverkehr mit Bussen ist von den Verhältnissen auf der Straße abhängig. Zur Zeit verkehrt kein Schienenersatzverkehr, da auch der Straßenverkehr über den Arlberg eingestellt wurde.

Fernverkehrszüge beginnen bzw. enden in Landeck (Tirol Arlberg-Ostrampe) bzw. in Bludenz (Vorarlberg Arlberg-Westrampe).

Ersatzroute
Auf der Schiene ist Vorarlberg zur Zeit nur über Deutschland (München, Lindau) erreichbar. Das EuroNight-Zugpaar "Wiener Walzer" Zürich-Wien-Zürich wird großräumig über München-Augsburg-Karlsruhe-Basel umgeleitet. Dabei ist mit Verspätungen bis zu 180 Minuten zu rechnen.

Die ÖBB bitten betreffend der Streckenunterbrechungen um Verständnis - Sicherheit hat Vorrang.

(Ende)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tirol / Vorarlberg
Arno Guggenbichler
Tel.: +43 (0512) 503 -2110
Fax.: +43 (0512) 503 - 5001

ÖBB KOMMUNIKATION

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB