Vorderösterreich-Ausstellung wurde in Württemberg eröffnet

Niederösterreich war Vorbild für Landesausstellung

St.Pölten (NLK) - Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Dr. Erwin Teufel, eröffnete am vergangenen Samstag, 20. Februar, gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop in Rottenburg am Neckar die Landesausstellung "Vorderösterreich - Nur die Schwanzfeder des Kaiseradlers". Diese Schau hat die Situation des habsburgischen Reiches in seiner Frühzeit zum Thema, als die Herrschaft der Habsburger vom nordschweizerischen Aargau bis zum Lech sowie vom oberen Neckar bis zu den Alpen reichte. Dargestellt wird der habsburgische Einfluß, der das kulturelle und wirtschaftliche Leben Vorderösterreichs prägte.

Die gemeinsame Geschichte war auch Anlaß für das Land Niederösterreich, bei der Erstellung dieser Schau mitzuwirken und sie schließlich auch auf Schloß Schallaburg zu zeigen: Die Ausstellung läuft zunächst vom 20. Februar bis 24. Mai im Kulturzentrum Zehntscheuer in Rottenburg am Neckar und übersiedelt im Anschluß auf die Schallaburg, wo sie vom 19. Juni bis 1. November zu sehen ist.

Ministerpräsident Dr. Erwin Teufel hob hervor, daß sich diese Schau im Rang einer Landesausstellung befinde, wobei man sich durchaus nach dem Vorbild niederösterreichischer Landesausstellungen gerichtet habe. Er trat dafür ein, in einem geeinten Europa regionale Traditionen hochzuhalten und mit geschichtlichen Ausstellungen das regionale Bewußtsein zu stärken.

Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop würdigte die vielfältigen Beziehungen Niederösterreichs zu Baden-Württemberg und hob hervor, daß diese weit über die gemeinsame Vergangenheit hinausgehen: Baden-Württemberg habe für Niederösterreich vor allem eine Vorbildfunktion als Hightech-Land.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK