LIF-Steiner fordert kommunales Wahlrecht mit 16

Rasche Novellierung für GR-Wahlen 2000 gefordert

Wien (OTS) - "Anläßlich der kürzlich abgehaltenen Diskussionsveranstaltung der NÖ Schülerunion gab es eine breite Zustimmung zum kommunalen Wahlrecht (aktiv und passiv) ab 16", freut sich die liberale Landessprecherin Liane Steiner über die Reaktionen der anderen Parteien. Damit kann eine alte Forderung des Liberalen Forums vielleicht doch noch rechtzeitig umgesetzt werden."***

"Allerdings hat die Landesregierung nun einen akuten Handlungsbedarf, damit es für die GR-Wahlen im Jahr 2000 nicht zu spät ist. Obwohl wir leider im Landtag nicht mitbeschließen können, werden wir diese Initiative außerhalb des Landesparlaments voll unterstützen.***

"Das Ziel - Jugendliche zu selbstbestimmten, eigenverantwortlichen Erwachsenen zu erziehen, setzt die Übertragung von Verantwortung voraus! Daher macht es auch Sinn, ihnen mehr Mitspracherecht einzuräumen. Die ÖVP kann nun beweisen, daß dies keine Lippenbekenntnisse sind und die Wahlordnung dahingehend novellieren, daß das kommunale Wahlalter auf 16 Jahre gesenkt wird", so Steiner abschließend

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS