Prober: Wer für den SBT eintritt ist gegen Nahverkehrsprojekte

Niederösterreich, 19.2.1999 (NÖI) "Wer für den Semmering– Bahntunnel eintritt, tritt gegen den Ausbau von wichtigen Nahverkehrsprojekten in Niederösterreich ein. So warten in Niederösterreich zahlreiche Nahverkehrsprojekte auf ihre Realisierung, weil die Milliarden für den unnötigen Tunnel reserviert sind. Namhafte Experten, die im übrigen vom sozialistischen Verkehrsminister Einem eingesetzt wurden, sind zu der einstimmigen Aussage gekommen, daß der Semmering–Bahntunnel gestoppt werden muß und die zahlreichen Alternativen, die wirklich etwas bringen, überprüft werden müssen", stellte LAbg. Sepp Prober zu den unrichtigen Aussagen des SP–Abgeordneten Kautz klar.****

o Tatsache ist, daß der Semmering–Bahntunnel aus verkehrspolitischer Sicht nicht notwendig und wirtschaftlich nicht vertretbar ist.

o Tatsache ist auch, daß aus gesamtösterreichischer Sicht andere Lösungen vorteilhafter sind.

o Tatsache ist auch, daß das öffentliche Interesse am Bau des Semmering–Basistunnels nicht nachweisbar ist.

o Tatsache ist auch, und zumindest das müßte auch dem SP– Abgeordneten Kautz zu denken geben, daß der gesamten Region rund
um den Semmering–Bahntunnel eine ökologische Katastrophe droht, da täglich Millionen Liter wertvolles Trinkwasser versickern.

"Ein guter Tip am Rande: Die niederösterreichischen Sozialisten und auch Kautz sollten einmal die Experten–Gutachten zum Semmering–Bahntunnel lesen, dann wüßten sie, wovon sie sprechen", betonte Prober.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI