Schneeberger: Wer gibt unwissendem Halbe-Halbe-Obmann Schlögl Nachhilfe?

Technologieoffensive des Landes ist optimal vorbereitet

Niederösterreich, 18.2.1999 (NÖI) Die jüngste Aussagen des Halbe-Halbe-Obmannes Schlögl zeugen einmal mehr von seiner absoluten Unwissenheit, was Niederösterreich betrifft. Er würde sonst die Technolgieoffensive des Landes kennen. Ich bin aber
gerne bereit, ihm ein bißchen Nachhilfeunterricht darin zu geben, erklärte LAbg. Klaus Schneeberger.****

Allein im Bezirk Wr. Neustadt wurden in der letzen Zeit
folgende Offensiven in die Wege geleitet:

o Technologiezentrum 1 - das Land stellte dafür 20 Mio. S zur Verfügung
o Technolgiezentrum 2 ist in Bau - das Land stellte dafür 15 Mio.
S zur Verfügung
o Mikrotechnische Hochtechnolgie für Klein- und Mittelbetriebe,
ein Projekt des renommierten Ludwig-Boltzmann-Institutes - das
Land stellte dafür erst vorgestern 2 Mio. S zur Verfügung
o Das Land stellt jährlich 10 Mio. S für die Fachhochschule zur Verfügung.

Darüber hinaus sind mehrere zusätzliche Projekte in Prüfung. "Die Technologie-Politik des Landes ist in den Händen der VP Niederösterreich sehr gut aufgehoben. Auch ein Halbtagsobmann müßte wissen, daß Förderentscheidungen erst gefällt werden, wenn entscheidungsreife Projekte vorliegen und die Gesamtfinanzierung geklärt ist. Wir gehen in NÖ mit den Geldern umsichtig und treffsicher um. Darüber hinaus wäre es für den Herrn Innenminister eher angebracht, sich um seinen eigenen Nachholbedarf zu kümmern, insbesondere in der Sicherheitspolitik, wo er ja hauptberuflich
ein Wörtchen mitzureden hätte, betonte Schneeberger.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI