Gattringer: OECD belegt Notwendigkeit des freien Studienzuganges

ÖH lehnt Studiengebühren erneut entschieden ab

Wien (OTS) "Die OECD Studie belegt die Wichtigkeit unserer Forderungen wie freier Hochschulzugang, Verbot von Studiengebühren und Erhöhung der Absolventenraten" erklärt der Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft Wolfgang Gattringer. "Seit Jahren fordern wir eine dramatische Ausweitung der finanziellen Mittel im Bildungsbereich. Die OECD Studie gibt unseren Forderungen recht und spricht von zusätzlich 30 notwendigen Bildungsmilliarden. Nun kann das Finanzministerium nicht wieder die Augen verschließen und unsere Forderungen zerstreuen" freut sich Gattringer. Weiters interpretiert Gattringer die OECD Studie, daß eine Zugangsbeschränkung zu den Universitäten, wie sie immer wieder von Seiten der Rektoren gefordert wird, kontraproduktiv wäre und damit Österreich im Vergleich mit den anderen OECD Staaten noch schlechter abschneiden würde. "Die Akamademikerrate liegt weit unter dem europäischen Durchschnitt, deshalb muß das Wissenschaftsministerium endlich dafür sorgen, daß die Studien endlich studierbar werden und damit mehr Studierende ein Studium abschließen" so Wolfgang Gattringer. Weiters fordert er eine "dramatische Ausweitung der sozialen Förderungen für alle Studierende, damit Studieren kein Privileg reicherer Familien wird".

Österreich liegt laut OECD Studie mit einer Quote von 10,6 % Absolventen einer universitären Langform im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern auf einem abgeschlagenen hinteren Platz. Um eine Absolventenrate von 13 % zu erreichen ist laut OECD Studie ein Finanzierungsbedarf von 3 Milliarden öS notwendig. "Die Zahlen legen die Fakten auf den Tisch, die Politik darf nicht wieder die Augen verschließen. Die Politik muß endlich aktiv werden und auf die ÖH Forderungen eingehen" erklärt der Vorsitzende der Bundes-ÖH.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Kurt Rützler
Tel.: 0676/581 03 15
kurt.ruetzler@oeh.ac.at

Österreichische Hochschülerschaft (ÖH)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/NHO