Schlögl: Infrastrukturoffensive für den Bezirk Wr. Neustadt (3)

Mehr Sicherheit für die Region

Niederösterreich (OTS-SPI) "Die Ostregion braucht dringend
eine Infrastrukturoffensive. Die Probleme am Brenner sind
wichtig, aber auch bei uns haben die Verkehrsprobleme in den
letzten Jahren stark zugenommen. Gerade für den Bezirk Wr.
Neustadt gilt es daher, neue Initiativen im Verkehrsbereich zu setzen:
- Reduktion der Verkehrsbelastung für die Bevölkerung
- Verbesserung der Situation für die Pendler im Bezirk
- Verkehrsanbindung der neuen Industrie-, Dienstleistungs- und Technologiezentren im Bezirk", sagte Minister Schlögl bei der Pressekonferenz.

Als wichtige Verkehrsinfrastrukturprojekte nannte Minister Schlögl:

  • den raschen Bau der Nord-Umfahrung von Wr. Neustadt
  • den vierspurigen Ausbau der A2, wobei die Ausbauarbeiten zu keiner Verkehrsbeeinträchtigung führen dürfen
  • weiterer Ausbau der B 21 Piestingtal bis nach Pernitz
  • Eisenbahnunterführung Aspanger Linie B 17
  • Ausbau des Bahnhofs Wiener Neustadt

Mehr Sicherheit für die Region

"Als Innenminister liegt mir die Sicherheit in Wr. Neustadt besonders am Herzen. Damit auch in Zukunft eine optimale
Arbeit der Gendarmerie garantiert werden kann, werden wir
auch weiter wichtige Verbesserungen der
Sicherheitsinfrastruktur vornehmen", sagte er:

  • Ausbau Bundespolizeidirektion Wr. Neustadt: Veranschlagt mit 63 Mio., ist der 1. Abschnitt (Wachzimmer/Direktion) für Herbst 99 geplant
  • Einrichtung einer Funkleitzentrale in der Bundespolizeidirektion
  • Wachzimmer Josefstadt (250 m2) soll ab 1.7.2000 beziehbar sein
  • Für Wachzimmer Flugfeld stellt Gemeinde 100m2 zur Verfügung
  • Im Wachzimmer Bahnhof wird während der 3- bis 5jährigen Umbauphase das Verkehrsunfallkommando stationiert. (Fortsetzung folgt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN