Erster Krankenanstaltenverbund Niederösterreichs

Vertragsunterzeichnung zwischen Korneuburg und Stockerau

St.Pölten (NLK) - Der erste Krankenanstaltenverbund Niederösterreichs ist perfekt: Landesrat Dr. Hannes Bauer und die Vertreter der Spitäler Korneuburg und Stockerau unterzeichneten heute vormittag in St.Pölten den Kooperationsvertrag. Der Vertrag schreibt vor, daß für jede Fachrichtung nur ein Primariat bestellt wird, das die gesamte Abteilung unabhängig vom Standort leitet. Korneuburg ist künftig für die Allgemeinchirurgie, die Unfallchirurgie, die Anästhesie und die Frauenheilkunde verantwortlich. Stockerau wird für die Innere Medizin und die Urologie zuständig sein. Auch in Versorgung, Technik, Verwaltung und Logistik ist eine wirtschaftliche Zusammenarbeit vereinbart. Für Landesrat Bauer bringen diese Krankenanstaltenverbünde ein effizienteres Versorgungsangebot mit sich. Niederösterreich wird demnächst in fünf Versorgungsregionen (Waldviertel, Weinviertel, Industrieviertel, Mostviertel und Zentralraum) aufgeteilt. In jeder Region übernimmt ein Krankenhaus die Schwerpunktfunktion. Innerhalb der Regionen wird es Kooperationen zwischen den einzelnen Spitälern geben.

Die nächsten Krankenhausverbünde wird es zwischen Baden und Mödling sowie zwischen Horn, Eggenburg und Allentsteig geben. Auch über eine Zusammenarbeit zwischen Wiener Neustadt, Neunkirchen und Grimmenstein wird verhandelt. "Diese Form der Zusammenarbeit ist für Österreich einmalig", betonte Bauer. In Zukunft wünscht sich Bauer im Rahmen einer Gesundheitsplattform Ost eine noch bessere Zusammenarbeit zwischen Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK