Hiller zu Nordautobahn: SP-Streitereien auf Kosten der Pendler

Denn sie wissen nicht was sie wollen

Niederösterreich, 18.2.1999(NÖI) "Dank Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird ein jahrelanger Wunsch der Region
Wirklichkeit", kommentierte heute VP-LAbg. Franz Hiller die Vereinbarung zum Bau einer Nordautobahn. ****

Völlig unverständlich ist für Hiller das unglaubliche Durcheinander in der Verkehrspolitik der SPÖ. "Die Streitereien zwischen SP-Verkehrsminister, Wiener- und NÖ-SP-Abgeordneten
gehen auf Kosten der Pendler und der betroffenen Region", so
Hiller an die Adresse des Abgeordneten Edler und SP-Landesrat
Bauer. Hiller erinnerte daran, daß das Weinviertel eine
attraktive Verkehrsanbindung absolut brauche. "Niederösterreich
hat sich vom Grenz- zum Kernland in Europa entwickelt. Sozialistisches Durcheinander könne wir da nicht brauchen", so Hiller.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI