Zigeunerbaron in Schönau und Benefiz in Baden

Niederösterreich leistet Beitrag zum Johann Strauß-Jahr

St.Pölten (NLK) - Einige Sommer lang wohnte Johann Strauß in Schönau an der Triesting, er komponierte dort den "Zigeunerbaron". Dokumentiert ist ein zweimaliger Auftritt des Meisters als Dirigent von Benefizkonzerten in Baden, deren Erträgnis - rund 500 Gulden -den Opfern einer Brandkatastrophe in Sooß zugute kam. Sonst wird nicht allzuviel über Johann Strauß und Niederösterreich berichtet, weit weniger als über seinen Vater, der in Baden zeitweise auch künstlerisch zu Hause war.

Dessen ungeachtet hält Niederösterreich einen umfangreichen Beitrag zum 200. Todesjahr von Johann Strauß Sohn bereit:

Das NTO absolvierte in den ersten Jännertagen zahlreiche Neujahrskonzerte überall im Lande, die vorwiegend dem Jahresregenten gewidmet waren.

In Baden gibt es zwei Ausstellungen: Am 26. Februar eröffnet Bürgermeister August Breininger im Beethoven-Haus die musikhistorische Schau "Die Wurzel des Walzers", in der daran erinnert wird, daß Haydn, Mozart, Hummel, Beethoven und Schubert schon vor Strauß und Lanner Walzer komponierten. Bestes Beispiel mit Niederösterreich-Bezug: die Mödlinger Tänze von Ludwig van Beethoven. Im Frauenbad wird vom 7. Mai bis 7. Oktober die Ausstellung "Walzerseligkeit und Alltag" gezeigt, eine kulturhistorische Schau, die über den musikalischen Bereich hinaus auch das Theater, die Wirtschaft, den Fremdenverkehr und die Architektur berücksichtigt.

Am 2. und 3. Oktober findet auf Schloß Schallaburg ein großes Johann Strauß-Fest statt. Neben einem Konzert des NTO ist auch eine Matinee mit dem Kammerensemble des neugegründeten Johann Strauß-Jugendorchesters aus Wiener Neustadt sowie ein weiteres Konzert des kompletten Strauß-Orchesters vorgesehen.

Der Marchfelder Schlösserverein zeigt in Schloßhof vom 27. März bis 1. November als Jahresschau "Alles Walzer - 200 Jahre Wiener Ballkultur". Diese Schau ist nicht allein auf Johann Strauß Vater und Sohn zugeschnitten, sondern berücksichtigt auch das Wirken anderer berühmter Walzerkomponisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Gezeigt werden auch die Entwicklung der Ballmode und der Ballspenden von der Biedermeierzeit bis heute sowie eine Geschichte der kulinarischen Genüsse.

Einer der Mitbegründer des Strauß-Orchesters Wiener Neustadt ist der Kulturpublizist Kurt Diemann. Er ist auch Autor eines Buches über Johann Strauß, das dieser Tage im NÖ Pressehaus erscheint. Er fertigte auch einen Film über Johann Strauß, in dem das Wiener Neustädter Jugendorchester einen gebührenden Platz einnimmt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK