Waldviertel verbesserte Infrastruktur:

Mit LEADER-Mitteln Region gefördert

St.Pölten (NLK) - Das Waldviertel konnte in den letzten fünf Jahren durch LEADER-Mittel der EU seine Infrastruktur nachhaltig verbessern. "Mit der Entwicklung der Telematik-Musterregion Waldviertel und mit der Einführung des Anglerpasses konnten rund 20 Millionen Schilling von EU, Bund und Land ins Waldviertel gebracht werden", freut sich Landtagsabgeordneter Johann Hofbauer von der LEADER-Gruppe "Waldviertler Grenzland". Beide Projekte sind österreichweit einzigartig: Die Post führt in Zwettl und in Gmünd den Pilotversuch für ADSL-Hochleistungsübertragungen auf Kupferleitungen durch, sodaß die hundertfachen Datenmengen transferiert werden können. Mit dem Anglerpaß können Gäste mit einer Karte an vorerst fünf Waldviertler Teichen fischen.

Die LEADER-Gemeinschaftsinitiative der EU will strukturschwache Regionen fördern und unterstützt daher entsprechende Projekte. LEADER-Mittel fließen unter anderem auch in den Jugendtourismus, in Bauernberatungen, in den biologischen Landbau sowie in Anbau- und Ernteversuche.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK