Europäische Energie jetzt auch für Österreichs Wirtschaft EnBW Energie-GmbH nutzt die Liberalisierung zur Etablierung am heimischen Markt

Wien (OTS) - Die österreichische Tochtergesellschaft des viertgrößten deutschen Energiekonzerns zeigt ab sofort am heimischen Markt Flagge. Mit einem kundenorientierten Konzept ist ein langfristig angelegtes Engagement in Österreich vorgesehen.

"Unser Konzept heißt Kundenorientierung." So bringt DI Christian Schmidt, Geschäftsführer der EnBW Energie-GmbH die Philosophie seines Unternehmens auf den Punkt. "Wir gehen auf betriebliche Besonderheiten und persönliche Bedürfnisse ein und präsentieren entsprechend differenzierte Konzepte und Lösungen", meint Schmidt.

Die Gründung der österreichischen Gesellschaft sei der erste Schritt zu einer europäischen Expansion der EnBW: In absehbarer Zeit werden Italien und die Benelux-Staaten folgen.

Marktöffnung ist Chance für Österreichs Wirtschaft

Die durch die Liberalisierung entstandene Wettbewerbssituation sieht man bei der EnBW äußerst positiv. Gerhard Goll, Vorsitzender des Vorstandes der EnBW AG betont, daß man bei der Öffnung der europäischen Strommärkte eine offensive und aktive Rolle spielen werde. Schließlich sei man dank der flexiblen Struktur des Unternehmens in der Lage, Strom aus ganz Europa zu beschaffen und auch europaweit anzubieten.

"Wir werden die Chancen der Marktöffnung nutzen - in Deutschland, in Österreich und in ganz Europa", ist Goll überzeugt.

Der neue Energieversorger ist auch offen für Kooperationen: Das Stromnetz der EnBW ist jederzeit für Dritte geöffnet, sofern diese auch umgekehrt dazu bereit sind. Die Durchleitungsgebühren der EnBW sollten für Österreich Vorbildcharakter haben: Sie liegen etwa um die Hälfte unter den hierzulande üblichen Kosten.

Kompetenz in Branchen

"Unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater haben spezifische Branchenkenntnisse. Das ist ein Punkt, in dem wir uns klar von den Mitbewerbern unterscheiden. Dieses Branchenkonzept stellt sicher, daß wir dem Kunden eine auf langjähriger Erfahrung basierende, maßgeschneiderte Lösung bieten", erklärt Michael Zerr, Geschäftsführer der Stuttgarter EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH.

Auf besonders hohe Kompetenzen kann die EnBW im Bereich Energiemanagement zurückgreifen. In Absprache mit dem Kunden suchen die Berater der EnBW die jeweils optimal abgestimmte Lösung und gewährleisten die erfolgreiche Umsetzung bis zur Inbetriebnahme der Anlage.

"Der Bogen an Dienstleistungen, die wir anbieten, spannt sich von der Beratung und Ist-Analyse über die jederzeit nachvollziehbare Angebotserstellung bis zur kontinuierlichen Betreuung inklusive sämtlicher Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Das ist für uns Energiepartnerschaft", resümiert Zerr.

Erste Erfolge in Österreich

Ein Konsortium unter Beteiligung der EnBW erhielt vor kurzem den Zuschlag, mit Beginn der Liberalisierung auf ein Jahr rund 250 Gigawattstunden an die Wienstrom zu liefern. Knapp die Hälfte davon stellt die EnBW bereit. Dem Konsortium gehören neben der EnBW auch noch die Tiwag (Tiroler Wasserkraftwerke Aktiengesellschaft), die VKW (Vorarlberger Kraftwerke AG) und die Bayernwerk AG an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0699/10 66 99 02

Christian Call, EnBW

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS