AK-Vizepräsident Dirnberger unterstützt Fasslabends Forderung nach zwei Jahren Karenz

Verlängerung bringt mehr Zeit für das Kind und Entlastung des Arbeitsmarktes

Wien (OTS) - Die sofortige Wiedereinführung der Karenz auf zwei Jahre verlangt heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB) und unterstützt damit eine Forderung von ÖAAB-Bundesobmann Werner Fasslabend. Dirnberger: "Es geht um die umgehende, sofortige Wiedereinführung des Karenzurlaubes auf zwei Jahre. Das wird am Bundestag des ÖAAB am 27. Februar in Salzburg auch für alle, die das nicht wollen, sehr deutlich zu hören sein."

Zwei Jahre bedeuten mehr Zeit der Eltern für das Kind und eine Entlastung für den Arbeitsmarkt, so der AK-Vizepräsident, der hofft, daß auch verstärkt Väter von diesem Angebot Gebrauch machen. "Wir können nicht immer von Familie und davon, was wir für sie nicht alles tun wollen, reden, und die nächstliegenden Möglichkeiten, wie eine längere Karenz, werden nicht genutzt", übt Dirnberger Kritik an der Familienpolitik der Bundesregierung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger,
Tel.: 01/58883-1706

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS