Strenge Sicherheitsauflagen für Lampenöle

Votruba: Neue Verordnung garantiert unbedenkliche Produkte

St.Pölten (NLK) - Gefährlich parfümierte oder gefärbte Lampenöle wurden durch eine Verordnung des Gesundheitsministeriums Anfang des Jahres entweder ganz verboten oder mit strengen Sicherheitsauflagen versehen. Nach dieser Verordnung werden Chemikalien je nach ihrer Gefährlichkeit eingestuft und entsprechende Beschränkungen bzw. Verbote erlassen. Auch sind die Produkte, die noch erhältlich sind, kennzeichnungspflichtig. "Die bunten Öle sind vor allem für Kinder sehr gefährlich. Durch das Verbot garantieren wir, daß nur mehr Produkte am Markt sind, die unbedenklich sind", begrüßte Landesrätin Traude Votruba die Verordnung, die im Sinne des Konsumentenschutzes erlassen wurde.

Beschränkungen betreffen unter anderem auch die Stoffgruppe "Kreosot", das sind Teeröle, die als Holzanstrich verwendet wurden, Hexachlorethan und andere chlorierte Kohlenwasserstoffe, die vor allem als Reinigungsmittel eingesetzt wurden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK