Vladyka: Frauen fordern bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

St. Pölten, (SPI) - "Ein Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit für Eltern mit Kleinkindern sowie die Verlängerung der Behaltefrist nach der Karenzzeit von vier auf 26 Wochen sind wichtige Eckpunkte im Bereich der Familienpolitik der NÖ Sozialdemokraten, um für die Frauen eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
zu erreichen, es würde den Frauen endlich auch jene Flexibilität geboten, die zwar die Arbeitswelt seit langem einfordert, die sozialen Rahmenbedingungen aber noch nicht garantieren", stellt SP-Landtagsabgeordnete Christa Vladyka heute fest.****

"Die im Bund bereits vereinbarte Einführung eines Karenzzeit-Kontos, flexiblere Meldefristen für die Karenz sowie der eigenständige Anspruch von Vätern auf Karenzurlaub sind erste positive Schritte, die der ÖVP allerdings erst in harten Verhandlungen abgerungen werden konnten. Nun wird es Zeit, daß die Volkspartei ihren Widerstand gegen den Rechtsanspruch auf einen Teilzeitarbeitsplatz, eine Erhöhung des Karenzgeldes, einem Karenzgeld für jene, die es wirklich brauchen,
sowie notwendigen Verbesserungen für Alleinerzieherinnen und in
der Kinderbetreuung endlich aufgibt und sich nicht weiter diesen wichtigen Forderungen der Frauen und der Familien verschließt", so Vladyka abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN