VP-Bartenstein in FORMAT: Initiative für eine "Mama-Pension"

Kindererziehungszeiten sollen für Pension voll angerechnet werden.

Wien (OTS) - In einem Bericht des am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazins FORMAT, kündigt Familienminister Martin Bartenstein eine neue familienpolitische Initiative der ÖVP an. Auf die Oma-Karenz von SP-Sozialministerin Eleonore Hostasch kontert Bartenstein mit einer Mama-Pension: "Wenn budgetäre Spielräume da sind, sollte man den Zugang von Frauen zu einer eigenständigen Pension auf dem Weg über Kindererziehungszeiten ausbauen." Zur Zeit, so Bartenstein, seien Kindererziehungszeiten nur als Ersatz-, aber nicht als Beitragszeiten anrechenbar. Mütter müssen derzeit zumindest 15 Jahre berufstätig sein, um einen Pensionsanspruch zu erwerben. Der Familienminister will das langfristig ändern und Kindererziehungszeiten zu echten Beitragsjahren umwandeln. Eine Frau mit vier Kindern könnte sich dann, so rechnet Bartenstein vor, ohne berufstätig zu sein, eine Pension sichern. Der Minister: "Ich weiß, daß das eine familienpolitische Vision ist." Nichts abgewinnen kann Bartenstein einer Hausfrauen-Pension nach SPÖ-Muster:
"Kinderbetreuungspflichten sind höher zu bewerten."

Rückfragen: Format-Innenpolitik 0664-2547598

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS