ÖBB: Einsatz von Schneepflug-Loks und Weichenheizungen

Wien (ÖBB): Verstärkte Einsatzbereitschaft in Ostösterreich. Wenn auf den Straßen fast nichts mehr geht, kommen die Fahrgäste verstärkt zum Zug. Denn für die ÖBB-Triebfahrzeuge, mit mehr als 7.000 PS und hunderten Tonnen Gewicht, ist Schnee ein leicht überwindbares Problem. Schleudern oder Ketten anlegen gibt's bei der Bahn nicht. Rasches Handeln war für die Mitarbeiter der ÖBB angesagt. Durch verstärkten Personaleinsatz und Zuhilfenahme von Spezialtriebfahrzeugen mit Schneepflügen bleiben die Strecken sicher und zuverlässig befahrbar. Technische Geräte wie Weichenheizungen sorgen für die Einhaltung der hohen Sicherheitsstandards der ÖBB.****

Vom Weichenreiniger, der die Bahnhöfe und den Fahrweg vom Schnee befreit, bis hin zum Zugleiter, der die Zugrouten koordiniert, dutzende zusätzliche ÖBB-MitarbeiterInnen sind dieses Wochenende im Dauereinsatz. Die gesamte Einsatzlogistik wird von den Experten der Zentralen Verkehrsüberwachung der ÖBB geleitet.

DER ERFOLGT: SICHERER UND AUFRECHTER FAHRBETRIEB

Der Schnellbahnverkehr in Ostösterreich verläuft zuverlässig und planmäßig (auch zum Flughafen). Auf der West- und Südbahn kommt es im Anbetracht der aktuellen Wettersituation zu verhältnismäßig geringen Verspätungen im Ausmaß von bis zu 30 Minuten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

VBB Kommunikation
Mag. Hlava 0664 255 39 13

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/ÖBB