Posch: Heer bankrott - wann reagiert Pröll?

Verteidigungsminister hat das Heer abgewirtschaftet

"VP-Fasslabend hat das Bundesheer abgewirtschaftet: Das
beweist die anhaltende Kritik höchster Offiziere an der Situation des Bundesheeres. Denn nachdem bereits vor wenigen
Monaten Generaltruppeninspektor Majcen von einem
"militärischen Lassing" gesprochen hat, spricht nun
Korpskommandant Plienegger davon, "daß das Heer Gefahr
läuft, Stockwerk für Stockwerk unbewohnbar zu werden" und es stellt sich die Frage, wann LH Pröll auf diese Situation reagiert, die schließlich auch für die Sicherheit Niederösterreichs von Bedeutung ist", sagte heute der niederösterreichische SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch.

"Die Ignoranz Prölls gegenüber diesen Äußerungen Korps-
und höchster Offiziere ist verblüffend: Anstatt bei seinem Parteikollegen Fasslabend auf die notwendigen Reformen im
Bundesheer zu drängen, schaut er seelenruhig zu, wie sich die Situation beim Heer - und damit auch jene der Sicherheit Niederösterreichs - von Tag zu Tag verschlechtert ", sagte er weiter.

Wann nimmt Pröll endlich die Interessen Niederösterreichs in dieser Frage wahr? Oder ist ihm parteipolitische Räson
wichtiger als die Sicherheit der Niederösterreicher?", sagte er abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN