Start zum NÖ Umweltmanagementsystem im Profit-Bereich

LR Gabmann: Zertifizierungen mittelfristig unabdingbar

St.Pölten (NLK) - Mit einer Auftaktveranstaltung für rund 150 NÖ Betriebe, die am NÖ Umweltmanagementsystem (NUS) im Profit-Bereich vorab Interesse bekundet haben, gab Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann heute in St.Pölten den Startschuß für diese neue Initiative eines ganzheitlichen Systems im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens.

Das Land habe bereits in den letzten Jahren vieles unternommen, die wirtschaftspolitischen Gegebenheiten dem Markt anzupassen und dem verstärkten Wettbewerb im Rahmen des Globalisierungsprozesses entgegenzutreten, so Gabmann. NUS als weiterer Schritt zu einem integrativen Ansatz trage dem Umstand Rechnung, daß Zertifizierungen für Betriebe mittelfristig unabdingbar sind. Nachdem das Land NÖ zuletzt bei der Schaffung von Rahmenbedingungen wie dem Beteiligungsmodell oder dem Verfahrensexpreß eine Vorreiterrolle eingenommen habe, solle dies nun auch hinsichtlich zertifizierter Betriebe geschehen. Die große Nachfrage nach NUS sei ebenso wie die guten wirtschaftspolitischen Eckdaten insgesamt ein Signal, daß man in dieses Land Vertrauen habe und sich in ihm wohlfühle, so der Wirtschaftslandesrat.

Das NUS-Programm erfordert eine einmalige Teilnahmegebühr von 10.000 bis 35.000 Schilling, je nach Größe des Betriebes. Im Gegenzug dazu werden seitens des Landes acht bis zehn Einsteiger-Workshops, eine zwei- bis sechstägige Potentialanalyse und eine individuelle Beratung im Ausmaß von bis zu 12,5 Tagen bis zur Zertifizierung gefördert. Zudem ist die Teilnahme an einem sich demnächst konstituierenden NUS-Club als Plattform aller beteiligten Betriebe für ein Jahr kostenfrei. Die Einsteiger-Workshops alleine kosten 5.000 Schilling, wobei dieser Beitrag bei einer weiteren Teilnahme angerechnet wird.

Zusätzlich zu dieser Förderung des Landes Niederösterreich sind additiv auch weitere Förderungen wie etwa die ÖKO-Audit Förderung der Kommunalkredit AG, der Legal Compliance Check und die ökologische Betriebsberatung der Wirtschaftskammer, die Zinsenzuschußaktion für Umweltschutzanlagen u.a. möglich. Für den Kontakt zu diesen Förderstellen sowie für die Optimierung der Zeitabläufe liegt die Coaching-Funktion beim Land Niederösterreich, die Durchführung des Projektes liegt bei der Unternehmensberatung KWI.

Nähere Informationen bei der Abteilung Umweltwirtschaft und Raumordnungsförderung unter der Telefonnummer 02742/200-4585, Mag. Gerhard Amler.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK