Spielzeug statt Geistertanz auf Schloß Schallaburg

Programmänderung aus technisch-organisatorischen Gründen

St.Pölten (NLK) - Eine Programmänderung meldet Schloß Schallaburg:
Die Ausstellung "Tanz der Geister - Afrika in Kuba" kann aus technisch-organisatorischen Gründen nicht stattfinden. Statt dessen übernimmt die Schallaburg für die Zeit vom 24. April bis 1. November vom Museum der Stadt Linz die dort derzeit mit großem Erfolg laufende Schau "Bambus, Blech und Kalebassen - Spielzeug jenseits des Wohlstandes". Beantwortet werden unter anderem die Fragen "Wie beschäftigen sich Kinder in den Gegenden Afrikas, Asiens und Lateinamerikas, die so arm sind, daß kaum Überleben gesichert ist? Womit spielen Kinder, die aus Familien kommen, in denen schon der Besitz eines Balls ein unerhörter Luxus ist? In denen man von Lego und Playmobil noch nie gehört hat?"

Im Vordergrund der Präsentation für Kinder und Erwachsene steht nicht das Elend in den Ländern der Dritten Welt, sondern Eigeninitiative und Kreativität, Phantasie und handwerkliche Geschicklichkeit. Der international renommierte Ethnologe Dr. Fritz Trupp trug für diese Schau über 250 Objekte aus 18 Ländern zusammen. In einer Werkstätte können Besucher selbst aus Naturmaterialien Spielzeug basteln. Dieses Thema ergänzt die ständige Exposition "Spielzeug - die Welt im kleinen für jung und alt - Sammlung Dr. Mayr".

Sonderausstellung und die Sammlung Mayr stehen auch am 5. und 6. Juni im Mittelpunkt des großen Spielefestes auf der Schallaburg.

Die Hauptausstellung stellt die vom Land Niederösterreich, dem Land Baden-Württemberg und dem Kanton Aargau gemeinsam veranstaltete Ausstellung "Vorderösterreich - Nur die Schwanzfeder des Kaiseradlers?" dar. Über diesen ehemaligen Vorposten Österreichs, den Ausgangspunkt der habsburgischen Weltmacht, der erst als Folge der napoleonischen Kriege abgetreten werden mußte, kann man sich in der Zeit vom 19. Juni bis 1. November auf der Schallaburg ausführlich informieren. Ein museumspädagogisches Programm steht zusätzlich zur Verfügung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK