Global 2000 startet neue Anti-Atom-Offensive: Abschaltung von Bohunice bis zum Jahr 2000 als erstes Ziel.

Appell an Klima und Schüssel: Kölner Gipfel der EU-Regierungschefs soll sich für Stillegung der gefährlichsten Reaktoren Europas aussprechen. Global 2000: "Nagelprobe für EU-Wahlen am 13. Juni".

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 gab heute, Donnerstag, in einer Aussendung den Start einer neuen Anti-Atom-Offensive zur Abschaltung der gefährlichsten Atomreaktoren in den EU-Beitrittsländern bekannt. Erstes Ziel der Initiative ist die Schließung des slowakischen Hochrisiko-Reaktors Bohunice bis zum Jahr 2000. Die Umweltschützer appellieren in diesem Zusammenhang an Bundeskanzler Klima und Außenminsiter Schüssel, sich für die Verabschiedung eines Beschlusses der 15 EU-Staats- und Regierungschefs am Kölner Gipfel im Juni des heurigen Jahres einzusetzen, in dem neben der Schließung von Bohunice bis 2000 auch die Einhaltung der Stillegungspläne für die beiden anderen Hoch-Risikoreaktoren Ignalina in Litauen und Kosloduj in Bulgarien verlangt werden. Dafür soll in Österreich unter anderem ein entsprechender Fünf-Parteien-Entschließungsantrag im Nationalrat sowie gleich lautende Beschlüsse in mehreren Landtagen initiiert werden.

Auf internationaler Ebene will GLOBAL 2000 die Regierungschefs der jeweiligen EU-Länder in den kommenden Monaten mit Hilfe der europäischen "Friends of the Earth"-Partnerorganisationen für eine derartige Resolution des höchsten EU-Gremiums gewinnen. "Das Zustandekommen des Entschließungsantrags im österreichischen Nationalrat ist das Mindesterfordernis für einen späteren EU-Beschluß. Er ist für uns die Nagelprobe für die Glaubwürdigkeit der österreichischen Anti-Atom-Politik auch im Hinblick auf die EU-Parlamentswahlen am 13. Juni", so GLOBAL 2000-Anti-Atom-Sprecherin Corine Veithen. "Sollten einzelne Parteien die Verabschiedung dieses Antrages verweigern oder der Beschluß am Kölner Gipfel auf Grund mangelnden österreichischen Interesses nicht zustandekommen, werden wir die Frage der Stillegung von Bohunice und anderer Reaktoren im EU-Wahlkampf thematisieren." Die EU-Kommission verlangt in der Agenda 2000 die Stillegung von Bohunice bis zum Jahr 2000, von Ignalina im Zeitraum zwischen 1998 und 2002 sowie von Kosloduj bis 1998. Darüber hinaus gibt es mehrere EU-Ministerrats-Beschlüsse mit der selben Forderung. Die drei Beitrittskandidaten sind dieser Forderung jedoch bis heute nicht nachgekommen.

Informationen und Hintergrundpapier: "Countdown für Bohunice":

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000, P. Lorenz, C. Veithen, O. Korschil
Tel.: 01/812 57 30-42 od. 19
oder 0664/308 65 47

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS