ARBÖ: Wo bleibt die Reaktion der Mineralölwirtschaft?

Spritpreissenkung ist überfällig

Wien (ARBÖ) - Vor einer Woche hat der zuständige Wirtschaftsminister Dr. Hannes Farnleitner anläßlich der Präsentation der Studie des Wifo-Experten Dr. Wilfried Puwein über den Kraftstoffmarkt in Österreich die Forderungen des ARBÖ vollinhaltlich bestätigt: Die Treibstoffpreise in Österreich sind überhöht und müssen sinken!

Es vor zwei Tagen kündigte Minister Farnleitner die neuerliche Einführung der Preisregelung an, sollten die Mineralölgesellschaften ihr ungerechtfertigte Preispolitik nicht durch marktkonforme Maßnahmen beseitigen.

Das Fazit nach einer Woche: Die Mineralölwirtschaft ist auf "Tauchstation". Preissenkungen erfolgten, wenn überhaupt, überwiegend von freien Tankstellen. "Markengebundene Tankstellen haben zum Teil sogar Preise erhöht," kritisiert ARBÖ-Spritpreisexpertin Mag. Elisabeth Brugger-Brandau.

Eine aktuelle Analyse der "ARBÖ-Spritpreisbörse" hat im Vergleich der Preise zum Jänner ergeben, daß es zwar einige erfreuliche "Ausreißer" nach unten gibt, der Durchschnittspreis jedoch aufgrund unerfreulicher Preiserhöhungen wieder den selben Stand ergibt wie vor Bekanntwerden der Wifo-Studie und den
Aussagen des Wirtschaftsministers.

Nicht erst seit einer Woche - nach der Pressekonferenz des Wirtschaftsministers - viel mehr seit dem Benzinpreisgipfel vom 7. April 1998, also vor zehn Monaten, ist die Mineralölwirtschaft am Zug. Nicht-Handeln wäre als Ignoranz aller Argumente zum Schaden der österreichischen Konsumenten anzusehen.

Der ARBÖ verlangt daher eine sofortige, durchgängige Preissenkung aller Benzinsorten um 40 Groschen pro Liter und von Diesel um 30 Groschen pro Liter als ersten Schritt. ARBÖ-Expertin Mag. Elisabeth Brugger-Brandau: "Damit wäre zumindestens die Hälfte des Preissenkungspotentials, daß derzeit 80 Groschen bei Benzin und 60 Groschen bei Diesel beträgt, um das
durchschnittliche Nettopreisniveau in Europa zu erreichen, einmal erfüllt. Ein ebenso großer Schritt müßte in absehbarer Zeit nachfolgen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arobe.atARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR