Europäischer Holz-Zertifizierungsrahmen macht gute Fortschritte

Fahrplan zur Umsetzung der "Pan-European Forest Certification" international fixiert

Wien (PWK) - Die Steuerungsgruppe der Pan-Europäischen Zertifizierungsinitiative, die kürzlich in Oslo zusammentraf, hat wesentliche Entscheidungen für die Verwirklichung eines gemeinsamen Zertifizierungsrahmens getroffen. So haben die Delegierten Statuten zur Schaffung eines internationalen Dachverbandes verabschiedet, der die organisatorische Basis für die "Pan-European Forest Certification" (PEFC) darstellt. Nach der Gründung nationaler PEFC-Plattformen soll dann Mitte April der offizielle und rechtsverbindliche Gründungsakt des PEFC-Rates auf internationaler Ebene erfolgen. Dies berichtet der Fachverband der Sägeindustrie Österreichs und der Hauptverband der Land- und Forstbetriebe (HVLF). ****

Angenommen wurden in Oslo auch ein Entwurf für jenes technische Dokument, das die gemeinsamen Vorgaben und Anforderungen zur gegenseitigen Anerkennung von nationalen und regionalen Zertifizierungssystemen festhält. Großen Wert legte man bei den Zertifizierungssystemen auf Glaubwürdigkeit und Transparenz.

Für die praktische Waldbewirtschaftung ist vor allem entscheidend, daß vom kleinsten bis zum großen Waldbesitzer alle ohne Einschränkung bei PEFC mitmachen können. Dies wurde durch die gleichwertige Anerkennung von regionaler Zertifizierungsebene, Gruppenzertifizierung und einzelbetrieblicher Zertifizierung erreicht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Sägeindustrie Österreichs
Tel. 712 04 74 DW 13
Dr. Christian Brawenz, HVLF
Tel. 533 0 227

Dr. Gerhard Altrichter

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK