LIF-Steiner: Niederlassungsfreiheit im Interesse der PatientInnen

Alte liberale Forderung endlich von SPÖ-ÖVP in NÖ unterstützt

St. Pölten (OTS) - "Wir fordern die Niederlassungsfreiheit für ÄrztInnen im Interesse der PatientInnen, die zuerst mit langen Wartezeiten für einen Arzttermin und dann mit stundenlangen Warten in deren Wartezimmern gequält werden. Danach beklagen viele Patienten, daß unter dem Druck der vielen wartenden PatientInnen der Arzt oder die Ärztin sich nicht genug Zeit für Gespräche nehmen kann", kommentierte heute die liberale Landessprecherin Liane Steiner die aktuelle Diskussion in NÖ.

Die stalinistisch anmutende Planwirtschaft der ärztlichen Versorgung ist das Produkt der Einigung zwischen den SPÖ-dominierten Sozialversicherungsmonopolen und der von der ÖVP-dominierten Ärztekammer," kritisiert Steiner den in weiten Teilen Niederösterreichs unzureichenden Zustand bei der Versorgung mit FachärztInnen.

Das Liberale Forum bietet dem SP-Gesundheitslandesrat Bauer und dem VP-Landtagsabgeordneten Friewald volle Unterstützung an, weil sie sich öffentlich für die längst überfällige Niederlassungsfreiheit ausgesprochen haben," stellt Steiner mit Genugtuung fest. "Dieses Thema ist aber nur ein kleiner Ausschnitt über einen dringenden Reformbedarf unseres Gesundheitssystems, das einerseits unsere Bürger mit zu hohen Sozialabgaben und Steuern belastet, andererseits dafür keine angemessene ärztliche Betreuung der PatientInnen bietet.

"Solange überfüllte Wartezimmer in den Ordinationen und völlig überlastete Ärzte in den Krankenhäusern auf die PatientInnen losgelassen werden, werden wir nicht müde werden, auf bestehende Mißstände aufmerksam zu machen und Lösungsvorschläge anzubieten", so Steiner.

Eine Verbesserung dieser Zustände wird nicht erreicht, wenn sich die in den Medien geführte Debatte zur Gesundheitsreform darauf beschränkt, einzelne Ärzte mit zu hohen Einkommen an den Pranger zu stellen und angeblich zu hohe Arzneimittelpreise zu beklagen. Das verdeckt die Sicht auf den größten Kostenfaktor "Krankenhaus".

"Im übrigen erinnere ich wieder daran, daß mit einer Reform der Führungsstrukturen in den NÖ-Krankenhäusern die Kosten gesenkt und zugleich die Qualität der Krankenhausleistungen entscheidend verbessert werden können. Das belegt das von uns immer wieder zitierte Gutachten zum Krankenhaus Mödling," erinnert Steiner abschließend an die Möglichkeit, Kosten unseres Gesundheitssystems einzusparen, damit es wieder finanzierbar wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS