Neue Bauaffäre Vorausmeldung zu NEWS 6/99 vom 11.2.99

Baufirmen erstatten Strafanzeige wegen Erpressung

Wien (OTS) - In der morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe veröffentlicht das Nachrichtenmagazin News Unterlagen, die den Verdacht auf Absprachen bei Bauprojekten der staatlichen Straßenbaufirma ÖSAG und der steirischen Landesregierung begründen.

Gleichzeitig veröffentlicht News eine Sachverhaltsdarstellung, der in diesen Unterlagen erwähnten Baufirma Teerag, Asdag. In dieser Sachverhaltsdarstellung von der Staatsanwaltschaft Graz wird ein Ing. Gerhard R. beschuldigt, die Teerag Asdag zu erpressen. Ing. R. habe von der Baufirma 2,5 Millionen Schilling gefordert, andernfalls werde er Beweise für verbotene Preisabsprachen der Zeitschrift News zukommen lassen.

Tatsächlich hatte News die Unterlagen vergangene Woche von einem Informanten, der seinen Namen nicht nennen wollte, erhalten.

Darin sind Hinweise auf Preisabsprachen unter Firmen wie Porr, Teerag, Asdag, IL-Bau oder Stuag Leibnitz enthalten, wird auch in einer sich ebenfalls auf diesen Fall beziehenden parlamentarischen Anfrage der Grünen behauptet, demnach sei bei diversen Projekten von den bewerbenden Baufirmen ein interner Bestbieter ermittelt worden, das tatsächliche Offert dann aber um bis zu 30 Prozent überhöht gewesen. Die Differenz hätten sich die Firmen dann aufgeteit.

Porr Generaldirektor Horst Pöchhaker bestreitet gegenüber News derartige Absprachen: "Das ist glatter Mumpitz". Auch die Porr, so Pöchhacker sei mit angeblichen Unterlagen erpresst worden. Und zwar mit der Forderung nach 3 Millionen Schilling, andernfalls belastende Dokumente News übergeben würden.

Auch Teerag-Asdag Vorstand Helmut Mayer dementiert gegenüber News die Preisabsprachen.

Rückfragehinwies. NEWS Chefredaktion
Tel. 01/213 12- 101

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS