NÖ Hilfswerk bietet professionelle Hilfe

Strasser: Durch Ausbau mobiler Dienste Arbeitsplätze schaffen

St.Pölten (NLK) - "Würde der Ausbau der mobilen Dienste forciert werden, könnte man in Niederösterreich in den nächsten fünf Jahren bis zu 6.000 neue Arbeitsplätze im Bereich der sozialen Dienste schaffen", fordert Dr. Ernst Strasser, Präsident des NÖ Hilfswerkes, anläßlich des morgigen Internationalen Tages der Kranken.

Im Bereich Hilfe und Pflege daheim des Hilfswerkes arbeiten derzeit rund 1.500 Personen. "Allein heuer könnten bei der Hauskrankenpflege 240 neue MitarbeiterInnen - von PhysiotherapeutInnen über diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal bis zu HeimhelferInnen - eingesetzt werden", so Präsident Strasser.

Derzeit übernehmen meist Angehörige, und hier wiederum die Frauen, die Pflege der Kranken. In Österreich sind das etwa 400.000 Menschen. Die Betreuung von Kranken ist eine große körperliche, psychische und materielle Belastung; oft kommt es zur Überforderung, die wiederum Krankheit zur Folge hat. Mobile Gesundheits- und Sozialdienste wie das NÖ Hilfswerk könnten diese Personen durch professionelle Hilfe entlasten. Zusätzlich bietet das NÖ Hilfswerk auch Unterstützung für pflegende Angehörige an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK