Berufsschule St.Pölten ausgebaut und saniert

Pröll und Höger bei Eröffnung

St.Pölten (NLK) - Die Landesberufsschule in St.Pölten wurde in den vergangenen drei Jahren um 149 Millionen Schilling ausgebaut und saniert: Neben der Generalsanierung des Altbaues wurde auch ein Bereich für die Berufsgruppen Graphisches Gewerbe und Chemie zugebaut. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnete gestern nachmittag das neugestaltete Haus, wo derzeit 987 weibliche und 266 männliche Lehrlinge ausgebildet werden. Pröll meinte, die niederösterreichischen Berufsschulen würden den Schülern ein umfassendes Fachwissen näherbringen. In den Schulen sollten aber nicht nur Fachwissen, sondern auch Werte vermittelt werden. Pröll:
"Niederösterreichs gute Beschäftigungssituation ist auch auf die hervorragenden Arbeitgeber und Arbeitnehmer zurückzuführen." Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger sieht einen engen Zusammenhang zwischen Ausbildung und Arbeitslosigkeit. Daher müsse man entsprechend in die Ausbildung der Jugend investieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK