Schwechat erhält eine Park-and-ride-Anlage sowie Busbahnhof

LH Pröll: Soll Umsteigen erleichtern und die Stadt entlasten

St.Pölten (NLK) - Um Pendlern das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern, wird nun bei der Haltestelle Groß Schwechat eine Park-and-ride-Anlage sowie ein Busbahnhof errichtet. Damit soll gleichzeitig die dringend notwendige Verbesserung des derzeitigen Zustandes sowie die Entlastung der Stadt Schwechat erreicht werden, so Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der sich mit Nachdruck für eine rasche Umsetzung des Projektes einsetzt. Die Haltestelle Groß Schwechat ist nicht nur die Anlaufstelle zahlreicher Stadt- und Regionalbusse, auch eine Zughaltestelle der S 7 befindet sich hier. Pröll: "Mit dem Ausbau wird ein weiterer wichtiger Schritt in der Offensive für den öffentlichen Verkehr gesetzt. Gleichzeitig erhält damit auch die Bauwirtschaft einen Impuls."

Nach der nun vorliegenden Vertragsunterzeichnung wird bereits im März mit der Errichtung der 240 Pkw-Abstellplätze und der 6 Busstellplätze begonnen. Weiters werden auch 140 Fahrradabstellplätze (davon 60 überdacht) errichtet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 19,1 Millionen Schilling. Entsprechend eines Übereinkommens zur gemeinsamen Errichtung von Park-and-ride-Anlagen vom Dezember 1994 übernimmt der Bund knapp 11,1 Millionen Schilling der Kosten, das Land steuert - unter Einbindung der Stadt Wien - 6,685 Millionen Schilling bei. Die restlichen 15 Prozent (1,335 Millionen Schilling) bringt die Stadtgemeinde Schwechat auf. Mit der Fertigstellung ist bereits im Herbst dieses Jahres zu rechnen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK