Donau-City/Neubau TU - Wien/Maschinenbaufakultät

Ergebnis Generalplanerwettbewerb

Wien (OTS) - Am 8. und 9. Februar 1999 fand die Sitzung des Beratungsgremiums für die Ent-scheidung der 2. Stufe des von der BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H und der WED Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum AG gemeinsam ausgelobten Generalplanerwettbewerbes für den Neubau der Maschinenbaufakultät der Technischen Universität Wien in der Donau-City statt. Aus den ursprünglich 35 eingereichten Arbeiten wurden für die 2. Stufe fünf Projekte ausgewählt, unter denen sich auch ein ausländisches Projektteam befand.

Das Beratungsgremium stellte nunmehr, nach Abschluß der 2. Bearbeitungsstufe fest, daß das Projekt der Hans Lechner ZT-GmbH die Aufgabenstellung in puncto architektonischer Gestaltung und Funktionalität am besten gelöst hat. Die Zeichenhaftigkeit eines technischen Universitätsgebäudes ist sehr gut ablesbar.

In der Folge sollen nunmehr die detaillierten Rahmenbedingungen für die Realisierung dieses innovativen Projektes festgelegt werden.

Das Beratungsgremium war sich bei seiner Entscheidung bewußt, daß der Bund bei der Realisierung des Projektes zukunftsorientierte Bauherrengesinnung, die auch den Stellenwert der Architektur entsprechend bewertet, unter Beweis stellt. Besonders wurde auf die Dringlichkeit der weiteren Entscheidungsfindung hingewiesen, weil sowohl für die Technische Universität als auch für die fortlaufenden Planungen der Donau-City der Entschluß zur Projektrealisierung von besonderer Bedeutung ist.

Sämtliche Projekte beider Verfahrensstufen werden vom 8. bis 13. März 1999 im Festsaal der Technischen Universität Wien (Hauptgebäude Karlsplatz) öffentlich ausgestellt.

Siehe auch APA/OTS-Bild www.ots.apa.at/file-service/4011.htm www.ots.apa.at/file-service/4012.htm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WED/Dipl.Ing. Wolfgang Markowitsch
Tel.: 01/33196 DW

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS