Stift Ardagger feiert heuer 950-Jahr-Jubiläum

Veranstaltungsserie rund um das Gründungsjubiläum

St.Pölten (NLK) - Kulturereignisse stehen im heurigen Jahr für Stift Ardagger im Vordergrund: Das Stift feiert heuer sein 950jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlaß soll nicht nur das Stift mit seiner historischen Bausubstanz und seinen Kunstschätzen präsentiert werden, sondern auch ein überaus reiches Ganzjahres-Veranstaltungsprogramm.

Das älteste Werk romanischer Glasmalerei kommt aus der Stiftskirche Ardagger: Das Margaretenfenster stammt aus dem Jahr 1237 und hat nur zwei vergleichbare Gegenstücke in anderen europäischen Kirchen. Weitere kulturelle Besonderheiten sind die romanische Säulenkrypta und ein in seiner ursprünglichen Form erhaltener Kreuzgang. Die ehemalige Stiftskirche wurde in den letzten Jahren im Hinblick auf das Jubiläum renoviert. Die Propstei Ardagger selbst wurde am 7. Jänner 1049 durch Kaiser Heinrich III. gestiftet. Anlaß war eine glückliche Geburt seines Kindes Heinrich, wofür seine Ehefrau Agnes die Gründung einer Kollegiatskirche gelobte. Einem nicht bekannten frühromanischen Bau folgte im 13. Jahrhundert ein spätromanischer Neubau, von dem noch wesentliche Teile erhalten sind. Von den Türken im 16. Jahrhundert geplündert und in Brand gesteckt, wurde die Kirche wieder aufgebaut und schließlich barockisiert. 1783 hob Kaiser Joseph II. auch das Stift Ardagger auf, und es ging zunächst in staatlichen Besitz über. Später stand es in wechselndem Privatbesitz. Die ehemalige Stiftskirche dient heute als Pfarrkirche.

Das Festprogramm beinhaltet viele kirchliche Veranstaltungen, sieht aber auch einige Ausstellungen wie "Die Säulen von Stift Ardagger", "Kunst im Dorf - Objekte von Alois Lindlbauer und Christine Bauer" und Werke heimischer Künstler vor. Historische Vorträge sind ebenso vorgesehen wie Konzerte und eine Präsentation der Festschrift zur Gründung von Stift Ardagger. In der Stiftskirche wird historisches Theater gespielt. Im Feuerwehrhaus wird ein Sonderpostamt eingerichtet. Im Zentrum des Geschehens steht im Juli das Margaretenfest.

Nähere Informationen sind unter der Telefonnummer 07479/6400 erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK