Ad hoc-Service: Berliner Freiverkehr <DE0005221303> Teil 2 / Beteiligungen liefern bereits im Rumpfgeschäftsjahr positive Ergebnisbeiträge

Berlin (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Berliner Effektenbank AG weist seit Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit als Bank im Juli des vergangenen Jahres ein kontinuierliches Wachstum auf. So hat zum Jahreswechsel 1998/1999 das betreute Depotvolumen die bereits nach 100 Tagen gemeldete Grenze von DM einer Milliarde deutlich überschritten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden insgesamt 9 Plazierungen im Gesamtvolumen von ca. DM 200 Mio. durchgeführt. Der Vorstand der Berliner Effektenbank AG geht aufgrund der Entwicklung in den ersten Wochen des laufenden Geschäftsjahres vorbehaltlich einer weiterhin positiven Entwicklung der Kapitalmärkte davon aus, daß das kontinuierliche Wachstum anhalten wird. Die Berliner Effektenbank wird im Laufe des Jahres verschiedene Bankdienstleistungen über das Internet anbieten. Dazu gehören unter anderem Aktienplazierungen, die für die Privatkundschaft über das Internet angeboten werden. Erste positive Erfahrungen hat die Berliner Effektenbank bei der sehr erfolgreichen Sekundärplazierung der Firma Cybernet Inc. im Dezember 1998, die auch über das Internet erfolgte, gesammelt. Das Angebot, Aktien über das Internet zu zeichnen, wurde von Privatanlegern gut aufgenommen. Allen Zeichnern über das Internet wurden Aktien zugeteilt.

Die Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG konnte ebenfalls bereits im ersten Geschäftsjahr mit einem positiven Beitrag zum Konzernergebnis beitragen. Im Vorfeld des Börsengangs unterstützte die Gesellschaft die Emittenten bei der Strukturierung und durch ein Bridgefinancing im Wegen von Minderheitsbeteiligungen in einigen wenigen Fällen. Die sich in der Berliner Effektenbank AG abzeichnende positive Geschäftsentwicklung schlägt sich konsequenter Weise auch in der Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG nieder.

Die strategische Kooperation mit E*Trade zum Aufbau des globalen Internetbanking-Geschäfts entwickelt sich erfreulich. Die neu gegründete Online Securities GmbH wird voraussichtlich im April d. J. das großvolumige Geschäft mit institutionellen Kunden aufnehmen. In der zweiten Phase, Mitte des Jahres, soll dann das Privatkundengeschäft folgen. Im Konzern wird derzeit eine Beteiligung in Höhe von ca. 33% an der Online Securities Inc. gehalten. Diese Gesellschaft wird sich über das Emissions- und Privatkundengeschäft der Berliner Effektenbank AG hinaus auf den globalen Aktien-Handel über das Internet konzentrieren. In der Geschäftsplanung des Konzerns sind derzeit keine Ergebnisanteile aus dieser Beteiligung enthalten.

Bevorrechtigte Plazierung an freie Altaktionäre / Ausgabe von BZV Scheinen

Im August 1998 hatte die Berliner Freiverkehr (Aktien) AG eine Kapitalerhöhung durchgeführt, wobei die Großaktionäre auf eine Ausübung oder Verwertung ihrer Bezugsrechte zugunsten der Gesellschaft verzichtet hatten. Diese Aktien sollten ursprünglich im September 1998 im Rahmen des Wechsels in den amtlichen Handel unter der Führung der Berliner Effektenbank breit gestreut plaziert werden. Aufgrund negativer Marktumstände wurde diese Plazierung kurzfristig verschoben und wird nunmehr vom 15. bis 17. Februar durchgeführt. Da es sich bei den zu plazierenden Aktien um voll gewinnberechtigte Aktien für 1998 handelt, hat sich die Geschäftsführung entschlossen, alle zur Verfügung stehenden Aktien den freien Altaktionären der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG zur bevorrechtigten Zeichnung im Verhältnis 6 (alte Aktien) :1 (neue Aktie) anzubieten. Lediglich nicht durch freie Altaktionäre gezeichnete Aktien werden anderen Zeichnern angeboten. Stichtag für den bevorrechtigten Bezug ist der 8. Februar 1998. Als Zeichnungspreis ist der letzte Kurs des 12.2.1999 im amtlichen Handel an der Berliner Wertpapierbörse abzüglich 10% vorgesehen. Für jede gezeichnete Aktie werden zusätzlich gratis 2 von der Berliner Effektenbank AG begebene BZV-Scheine ausgegeben. Die Gesamtzahl dieser Nebenrechte beläuft sich auf 100.000 Stück. Diese Scheine beinhalten ein Recht auf bevorrechtigte Zuteilung im Rahmen von öffentlichen Verkaufsangeboten und beziehen sich auf insgesamt drei Neuemissionen oder Sekundärplazierungen der Berliner Effektenbank im Jahre 1999. Dabei berechtigt jeder Schein zur bevorrechtigten Zeichnung im Verhältnis 1:1. Für die BZV-Scheine ist ein Antrag auf Notierung im Freiverkehr an der Berliner Wertpapierbörse gestellt worden, damit Inhaber die Rechte separat veräußern können oder eine sinnvolle Stückzahl im Markt hinzukaufen können. Ein Exposee der BZV-Scheine kann bei der Berliner Effektenbank nach Börsenzulassung abgerufen werden.

Shareholder-Value für Aktionäre der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG / Ausschüttung für 1999

In den Konzerngesellschaften der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG wird eine zum weiteren schnellen Ausbau der Geschäftsfelder notwendige wie auch steuerlich sinnvolle Ausschüttungspolitik betrieben werden. Zum Teil werden dabei Gewinne voll thesauriert, teilweise wird eine phasengleiche Gewinnausschüttung möglich sein. Der Hauptversammlung soll folgendes vorgeschlagen werden:

1. Eine Dividende in Höhe von DM 18.-je Aktie bzw. ein

gerundeter Eurobetrag (+200% gegenüber Vorjahr) 2. Gratisaktien im Verhältnis von zunächst 1 (alte Aktie) :10

(neue Aktien). Abhängig vom Kursverlauf im Jahre 1999 ist für das kommende Jahr ein weiterer Aktiensplit vorgesehen. 3. Die Gratisausgabe von Optionsrechten zum Bezug von Aktien der

Berliner Freiverkehr (Aktien) AG aus bedingtem Kapital,
welches der Hauptversammlung zur Einräumung vorgeschlagen wird Die Ausgabe der Optionsscheine soll zum Stichtag der Ausgabe
der Gratisaktien erfolgen. Die genauen Konditionen (innerer
Wert u.A.) werden rechtzeitig bekanntgegeben. Die
Optionsscheine sollen zum Börsenhandel zugelassen werden.

Alle Rechte zur Ausschüttung beziehen sich auch auf die im Februar zu plazierenden Aktien.

Die Geschäftsführung der Berliner Freiverkehr (Aktien) AG ist mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 1998 unter Berücksichtigung des allgemein schwierigen Marktumfeldes im Herbst des vergangenen Jahres zufrieden und sieht dem laufenden Geschäftsjahr optimistisch entgegen. In allen Geschäftsbereichen zeichnet sich bereits ein positiver Trend ab. Neben dem guten Geschäftsergebnis ist es gelungen, erhebliche stille Reserven in der Berliner Freiverkehr (Aktien) Handel AG und der Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG zu bilden.

Bei Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Holger Timm Tel: 030 - 89021 - 144 Fax: 030 - 89021 - 199 email:
htimm@freiverkehr.de

Dr. Guido Sandler Tel: 030 - 89021 - 340 Fax: 030 - 89021 - 196 email: gsandler@freiverkehr.de

Dr. Wolfgang Janka Tel: 030 - 89021 - 340 Fax: 030 - 89021 - 196 email: wjanka@freiverkehr.de

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05