Internationale wirtschaftsrechtliche Tagung in der WKÖ

vom 12. bis 13. Februar 1999 - Thema: Die bekannte Marke und andere ausgewählte Rechtsfragen im Kennzeichenrecht

Wien (PWK) - Die Internationale Vereinigung Junger Anwälte (AIJA) veranstaltet am 12. und 13. Februar in der Wirtschaftskammer Österreich eine wirtschaftsrechtliche Tagung zum Thema "Die bekannte Marke und andere ausgewählte Rechtsfragen im Kennzeichenrecht in Deutschland, Österreich und der Schweiz". Rechtsanwälte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Vertreter aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen, Referenten des Europäischen Gerichtshofes und des Harmonisierungsamtes in Alicante werden vor nationalem und internationalem Publikum referieren. ****

Die Eröffnung des Seminars, das im Rudolf-Sallinger-Saal der WKÖ abgehalten wird, werden der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Leopold Maderthaner, und der AIJA-Vizepräsident für Österreich, Christoph Petsch, vornehmen.

Im Speziellen werden bei der AIJA-Tagung vor allem die internationale Anerkennung, der rechtsvergleichende Rechtsschutz sowie die wirtschaftliche Bedeutung der bekannten Marke für das Unternehmen und in der Werbung thematisiert. Ebenso wird es um die Behandlung der bekannten Marke in der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Gemeinschaften sowie über die letzten Entwicklungen auf dem Gebiet der Gemeinschaftsmarke und des markenrechtlichen Schutzes von Zeitschriften- und Buchtiteln gehen. Neuerungen auf dem Gebiet des Schutzes von geographischen Angaben und Ursprungsbezeichnungen sowie die Aspekte der Bewertung von Marken im Unternehmensvermögen werden bei der Tagung ebenfalls zur Diskussion stehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/ 586 21 80

Dr. Christoph Petsch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK