Gott im Bann der Zeitenwende?

NÖ Donaufestival lädt zu Gespräch und Konzert

St.Pölten (NLK) - "Gott im Bann der Zeitenwende?" lautet die bewußt provokant formulierte Frage, die das NÖ Donaufestival bei einem Roundtable-Gespräch am 28. Februar im Stift Melk stellt. Damit sollen ExpertInnen und KirchenvertreterInnen dazu angeregt werden, sich mit Prophezeiungen in den Weltreligionen wie Buddhismus, Christentum, Islam und Judentum zu beschäftigen und Erfahrungen auszutauschen. Die Frage ist nicht zuletzt auch deshalb brandaktuell, weil sich insbesondere die großen monotheistischen Religionsgemeinschaften der Welt an der Schwelle zum dritten Jahrtausend mit einem neuen spirituellen Bewußtsein und vielen neuen Sekten und okkulten Vereinigungen konfrontiert sehen, die mit ihren Gottesvorstellungen, Kulten und Ritualen für Endzeitstimmung sorgen.

Am runden Tisch: Dr. Ursula Baatz - Journalisten und Religionsphilosophin mit Schwerpunkt Buddhismus, Paul Chaim Eisenberg - Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinden Österreichs, Dr. Richard Picker - Psychotherapeut, Theologe und Autor, Prof. Anas Schakfeh - geschäftsführender Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Mag. Helmut Schüller -Ex-Caritas-Präsident und Generalvikar der Erzdiözese Wien, und Ing. Alfred Worm, Journalist und Autor diverser Publikationen zur Kirchenpolitik. "Spielarten der Zukunft. Prophezeiungen der Endzeit in den Weltreligionen" ist der Titel des Eröffnungsreferates, mit dem Dr. Peter Pawlowski, ORF-Religionsexperte, auf das Thema einstimmen wird. Die Moderation übernimmt ORF-Religionsjournalist Dr. Roberto Talotta.

Das Roundtable-Gespräch komplettiert das Symposium "Die großen Prophezeiungen", mit dem sich das NÖ Donaufestival bereits im Oktober 1998 dem Thema annäherte: dem Umgang mit Prophezeiungen in Gesellschaft, Kunst und Wissenschaft. Ebenfalls ganz im Zeichen großer Prophezeiungen wird das NÖ Donaufestival 1999 vom 11. Juni bis 4. Juli stehen, bei dem die Zukunft aus Sicht visionärer Kulturschaffender betrachtet wird.

Musikalischer Abschluß dieses Nachmittags ist das Konzert, "Gott und die Welt ... von der Schöpfung bis zum Messias" des Linzer Klezmer-Ensembles "10 saiten 1 bogen". Das Repertoire reicht von jiddischen Liedern über chassidische Musik bis hin zu authentischer israelischer Folklore.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK