Wohin mit dem Abwasser ?

Start des Projektes "Abwasserwerkstatt Industrieviertel"

St.Pölten (NLK) - In Wiener Neustadt präsentierten heute "die umweltberatung" NÖ-Süd und das Büro für Dorf- und Stadterneuerung Industrieviertel das Projekt "Abwasserwerkstatt Industrieviertel" für kostengünstige und umweltfreundliche Möglichkeiten der Abwasser-entsorgung. Nachdem die Entsorgung von Abwasser über Dreikammer-Anlagen seit Anfang des Jahres nicht mehr erlaubt ist und Eigentümer von Liegenschaften, die nicht an eine öffentliche Kanalisation angeschlossen sind, ihre Abwasserentsorgung neu organisieren müssen, soll damit Betroffenen beim Bau "ihrer" Kläranlage geholfen werden.

"die umweltberatung" bietet im Rahmen des Projektes Betroffenen eine kostenlose Erstberatung vor Ort an. Ziel dieser Beratungen ist die unabhängige Information über die ordnungsgemäße Abwasserentsorgung sowie über die öffentlichen Förderungsmöglichkeiten. Als zusätzliche Unterstützung bietet die "Abwasserwerkstatt Industrieviertel" eine Planungsförderung im Ausmaß von 50 Prozent, maximal jedoch 6.000 Schilling der Planungskosten an.

Ziel der "Abwasserwerkstatt Industrieviertel" ist es, für die betroffenen Haushalte als kompetenter Ansprechpartner zur Wahrung der Interessen zur Verfügung zu stehen. Auf Wunsch unterstützt "die umweltberatung" die Betroffenen bei der Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden und Planern. Für besonders Interessierte wird es im Rahmen der Abwasserwerkstatt die Möglichkeit geben, an Praxisworkshops und Exkursionen teilzunehmen.

Nähere Informationen bei der "umweltberatung" NÖ-Süd unter der Telefonnummer 02622/26950-0, Dipl.Ing. Anita Peintner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK