BAT-Tochterunternehmen SSPC geht an die Börse und bildet Joint Venture zur Herstellung von Brennstoffzellen

Chula Vista, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Ein Zweigunternehmen
von BAT (OTC Bulletin Board: BAAT), Southern States Power Co. (OTC Bulletin Board: SSPC), ist von der National Association of Securities Dealers (NASD) für die Börse zugelassen worden. SSPC hat ein 50/50 Joint Venture mit Anuvu gebildet, um die Entwicklung und Demonstration von Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM)-Brennstoffzellen abzuschließen, die in einer Serie von Fahrten in der nahen Zukunft an einer Vielzahl von Kraftstoffen wie Wasserstoff, Erdgas, Propan, Methanol und Benzin vorgeführt werden soll.

Die Technologie von Anuvu hat viele Vorteile, so z. B., daß weniger als die Hälfte des üblichen Volumens nötig ist, um die gleiche Menge an Elektrizität zu erreichen, und daß sehr viel niedrigere Kosten und eine kürzere Frist bis zum Produktionsbeginn möglich sind. Ein selbst entwickelter Verarbeitungsprozeß wird zur Herstellung von sehr dünnen Platten (mit einer Dicke von 0,1 Inch, d.i. 0,254 cm) aus einem nicht-korrodierenden leichten Material verwendet. Die kompakte, leichte Brennstoffzelle ist robust und flexibel, wird aufgrund der Verwendung von starken Membranen eine lange Lebensdauer haben und kann kurzfristig unter Verwendung von preisgünstigen Werkzeugen und Massenproduktionstechniken hergestellt werden. Zu den weiteren Vorteilen gehört ein herausragendes Hitze-und Feuchtigkeits-Management durch einen eigenen Kühlungsprozeß, der die Hitzeentwicklung radikal vermindert.

Das BAT-Zweigunternehmen UFBC beendet gerade den Bau einer Herstellungsanlage für die High Power NiMH Batterie, die eine sehr lange Lebensdauer, eine gute Energiedichte und den idealen Energieausstoß hat, um den "Beschleunigungs"-Anforderungen von Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb zu genügen. Die NiMH-Technologie stammt von der von Daimler Benz und VW gemeinsam betriebenen Forschungsgruppe DAUG und ist an UFBC für die weltweite Verwendung in Automobil-, Industrie- und Telekomanwendungen lizensiert. Ein Vorstandsmitglied von Daimler Benz wurde mit den Worten zitiert: "Wir sind entschlossen, das erste Unternehmen zu sein, das ein seriengefertigtes Fahrzeug mit einem Brennstoffzellenmotor auf den Markt bringt." Unternehmen, die sich an der vordersten Front dieser investitionsintensiven Forschung befinden, haben kürzlich deutliche Verzögerungen bei der Forschung an Brennstoffzellen eingeräumt. Die Global Fuel Cell Corporation hat ein bescheidenes Profil gewahrt und ist jetzt bereit, Brennstoffzellen in Fahrzeugen anhand einer Vielzahl von Brennstoffen vorzuführen und schon bald mit der Produktion zu beginnen.

ots Originaltext: BAT International
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Bill Wason von BAT International
Tel. (USA) 619-409-8982
Website des Unternehmens: http://www.baat.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/17